Anzeige

Ausflug in die Theorie des Tausches

An der Berufsakademie Eisenach fand am Mittwoch, den 6. Juni, die diesjährig letzte Vorlesung im Rahmen der Kinderakademie 2012 statt. 50 Schüler der 8. Klasse des Martin-Luther-Gymnasiums in Eisenach hatten sich auf den Weg zum großen Vorlesungssaal auf dem BA-Campus am Wartenberg gemacht. Das Thema der Veranstaltung von Frau Professor Niebergall lautete: «Was und warum tauschen Menschen?»

Mit der Frage «Was tauschen wir?» wurde die Veranstaltung auch gleich eröffnet. Einige Schüler erinnerten sich an ihre letzte Tauschaktionen: Fußballbilder wurden getauscht und Pokemon-Karten. Die Mädchen berichteten, dass sie gerne Klamotten untereinander tauschen. Professor Niebergall nahm diese Anregungen auf, um diese Tauschgegenstände zu systematisieren.
Sie erklärte, dass Tauschgegenstände «Ressourcen» sind, d. h. Mittel, mit denen man sich gegenseitig Nutzen schaffen kann. Das beschränkt sich allerdings nicht nur auf die erwähnten Güter, erläuterte Frau Niebergall, auch Geld, Dienstleistungen, Liebe, Status und Informationen können getauscht werden. Dem konnten die Schüler und Schülerinnen ohne Widerspruch zustimmen, nachdem Frau Niebergall dies an anschaulichen Beispielen erläutert hatte.

Ziel des Tausches, so erläuterte Frau Niebergall weiter, sei es, den individuellen Nutzen für die eigene Person zu erhöhen. Nur wenn der Nutzen der Tauschaktion positiv ausfällt, führt dies zur Zufriedenheit. So endete der Vortrag schließlich in der Feststellung, dass der Tausch Grundlage und Stabilisierungsfaktor sozialer Beziehungen darstellt.

Diese tiefsinnige Aussage nahmen die Schüler und Schülerinnen mit nach Hause, um sie im Unterricht an ihrer Schule weiter zu vertiefen.

Anzeige
Top