Werbung

Ausstellung um Konstruktionsbüro erweitert

Bildquelle: © Matthias Doht, AWE-Stiftung

Der Bereich Forschung und Entwicklung in der Dauerausstellung im Museum automobile welt eisenach wurde mit der Wiedereröffnung nach der coronabedingten Schließzeit um ein Konstruktionsbüro erweitert.

Zu sehen sind zwei originalgetreu nachgebildete Konstruktionsarbeitsplätze, sowie der Arbeitsplatz der Sekretärin bzw. Zeichnungsverwalterin. An den beiden historischen Reißbrettern ist jeweils ein Arbeitsplatz eines Getriebekonstrukteurs und ein Arbeitsplatz eines Motorenkonstrukteurs nachgebildet. Im Hintergrund ist eine großformatige Aufnahme des AWE-Konstruktionsbüros aus dem Jahr 1959 zu sehen. Die Aufnahme wird ergänzt durch ein weiteres Großbild mit einer Arbeitsbesprechung, wo auch der ehemalige Hauptkonstrukteur Gerhard Roth zu sehen ist. Auf beiden Bilder sind einige bekannte Gesichter von Zeitzeugen der Eisenacher Automobilentwicklung zu sehen.

Bildquelle: © Matthias Doht, AWE-Stiftung

Aber auch der Arbeitsplatz des Karosseriekonstrukteurs Hans Fleischer wurde neu gestaltet und auf den alten Schreibtisch werden jetzt historische Zeichenhilfsmittel der 1960er Jahre gezeigt.

Damit ist ein realistischer Einblick in die Arbeitswelt und die Arbeitsmethoden der Konstrukteure des Automobilwerks möglich, die erst die in diesem Bereich präsentierten Prototypen geschaffen haben.

Bildquelle: © Matthias Doht, AWE-Stiftung

 

Top