Anzeige

B.S.E. mit Mietvertrag

Der Beginn der Initiative liegt beim Verein VIP lounge. Viel Kraft und Arbeit wurden investiert, das Projekt auf den Weg gebracht. Doch die Arbeit stagnierte. Interne Probleme des Vereins VIP lounge führten zum Bruch. Mitglieder traten aus und VIP lounge wurde der Mietvorvertrag durch die Fleischerinnung aufgekündigt. Ein neuer Verein sollte nun schaffen, was eigentlich alle Beteiligten wollten. B.S.E. wurde gegründet. Bühne Schlachthof Eisenach, getragen durch den Vorstand Matthias Heinemann, Jan Albrecht Schwertfeger, Conny Gießler und unterstützt durch gestandene Mitglieder wie Michael Salzmann, Peter Assenmacher und Catrin Rittweger, formulierten ein neues Konzept: Kein Discotempel, keine Krawallmacherei, sondern Förderung der Jugendkultur, Veranstaltungsort für jede Altersklasse, somit eine Alternative in der kulturelle Vielfalt der Stadt. Dies soll durch professionelle Betreibung erzielt werden.
Der neue Verein setzt nun alles daran, dass Geld in die Kassen kommt, um einen Baufortschritt im Schlachthof zu erzielen. Auf Spenden und Hilfe ist man angewiesen. Ist doch der Schlachthof Veranstaltungsort für jedermann und wichtig für das kulturelle Leben der Stadt.

Starke Unterstützung erhält der Verein durch die Eigentümerin des Ex-Schlachthofes, die Fleischerei-Genossenschaft, insbesondere getragen durch dessen Vorstand und Rainer Marschall. Dank und viel Geduld bewies die Genossenschaft. Denn auch oberste Maxime der Eigentümerin ist, das ehrwürdige Gebäude zu erhalten und sinnvoll zu nutzen. Ist der Schlachthof doch ein wichtiger Bestandteil des historischen Stadtbildes und steht unter Denkmalschutz. Gerade deshalb ist auch die Zufriedenheit der Anwohner und die Schaffung einer angenehmen Wohnumgebung, Ordnung und Sicherheit im Vordergrund aller Bemühungen des Vermieters und des Vereins B.S.E.

Die Parkmöglichkeiten wurden hinter dem Gebäude angelegt, um nur eins von vielen Beispielen zu nennen. Rechtliche Unterstützung erhielt der Verein von Rechtsanwalt Alexander Meier von der Kanzlei Gerlach, Hünlein und Partner.

Erste Veranstaltungen durch den Verein, der Kleinkunstkneipe «Schorsch`l» und der Veranstaltungsagentur «Setzepfand» gab es bereits.

Der Mietvertrag wurde jüngst zwischen Genossenschaft und Verein unterzeichnet, die sei Lüftungsanlage bestellt und letzte Auflagen der Baugenehmigung wurden in Angriff genommen. Es wird also nur noch eine Frage der Zeit sein, eine generelle Veranstaltungsgenehmigung zu erhalten.

Doch ohne Nachbarschaftshilfe, ohne Freunde und Förderer, ohne Partner ist das Projekt «Schlachthof» schwer in Gang zu setzen. Spendet und helft mit, eine weitere Kulturplattform für jedermann – für Eisenach – zu schaffen», so der BSE-Vorstand.

Erste eigene Veranstaltung von BSE im «Schlachthof» ist der Auftritt von «acoustica» aus Erfurt am 16. Dezember. Beginn 21 Uhr.

Anzeige
Top