Werbung

CDU: Kulturgut Wartburg 353 WR muss zurück nach Eisenach

Er ist ein sprichwörtlich „heißes Eisen der Eisenacher Kommunalgeschichte“, der Wartburg 353 WR, welcher im September 1996 aus dem damaligen Automobilpavillon gestohlen wurde.

Einen großen Verlust für die Eisenacher Automobilbaugeschichte,

nennt dies der Vorsitzende der Eisenacher CDU Raymond Walk.

Doch der kostbare Rennwagen ist, nach derzeitigem Kenntnisstand einiger Auto-Begeisterter, nicht gänzlich verloren. So wurde er bereits vor einigen Jahren durch Wartburg-Fans ausfindig gemacht und soll nun wieder zurück ins städtische Eigentum. Doch dies stellt sich derzeit als nicht ganz so einfach dar. Die Stadt Eisenach ist offizieller Eigentümer des einzigartigen Oldtimers und somit auch nur alleine klageberechtigt.

Aus diesem Grund stellte der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Eisenacher Stadtrat Raymond Walk bereits in der letzten Ratssitzung eine Anfrage zur weiteren Verfahrensweise der Oberbürgermeisterin in Bezug auf die Rückführung des kommunalen Kulturgutes.
Diese verwies in der letzten Stadtratssitzung auf die kommende Sitzung. Dort wolle sie auch das Ergebnis einer Beratung mit einer „auf Kunst- und Kulturgut spezialisierten Anwaltskanzlei“ mitteilen.

Werbung
Werbung
Top