Anzeige

Countrysongs und Lagerfeuerromantik

Vom 29. Juni bis 1. Juli lockt das 7. Rhöner Open Air Country-Festival Cowboys und Indianer, Countryfans, Pferdeliebhaber und Linedancer in das idyllische Rhöndorf Bernshausen. Sechs Countrybands – darunter «Steve Haggerty & The Wanted» – sind für das Wochenende gebucht. Reitshows, ein großes Lagerfeuer, Kinderattraktionen und der Ausblick vom hochgelegenen Veranstaltungsort ins weite Rhöner Land versprechen ein besonderes Festival-Erlebnis. Besonderer Gast ist der Rindvieh-Flüsterer «Yakwilli», der an allen drei Veranstaltungstagen Dressur-Shows mit Pferden und exotischen Rindern zeigt.

Eröffnet wird die Veranstaltung am Freitagabend um 19 Uhr mit dem traditionellen Einmarsch der Pferde und einer Reitshow zur amerikanischen Nationalhymne. Gegen 21.30 Uhr ist der Rindvieh-Flüsterer «Yakwilli» in einem Tauziehen mit seinen rund 700 Kilogramm schweren tibetanischen Yakbullen zu erleben. Im Anschluss wird ein großes Lagerfeuer entzündet. An diesem Abend gehört die Bühne zunächst der Thüringer Band »Open Road” und anschließend dem aus Pennsylvania (USA) stammenden «Daniel T. Coates», der nach einem seiner Songtitel auch als «Der letzte Ami in Deutschland» bekannt ist.

Für Samstagabend konnte Veranstalter Michael Heidinger die renommierte Countryband «Steve Haggerty & The Wanted» gewinnen. Gemeinsam mit fünf Vollblutmusikern präsentiert Bandleader Steve Haggerty Country und Southern Rock. Angereichert mit einem Hauch Westcoast erklingen Klassiker – beispielsweise von Lynyrd Skynyrd, Johnny Cash oder den Outlaws – aber auch viele Eigenkompositionen. Die ausdrucksstarken Stimmen von Steve Haggerty und Sängerin Kelly Norton und das perfekte Zusammenspiel der Musiker sorgen dafür, dass auch altbekannte Titel mit neuem Leben erfüllt werden.

Darüber hinaus hat Veranstalter Michael Heidinger noch drei weitere Country-Bands nach Bernshausen eingeladen:
So ist am zeitigen Samstagabend die texanische Sängerin «Miss Behavin» mit ihren Tanzmädels zu erleben und am Sonntag sorgen die «Red River Band» und «Western Sunset» für volle Tanzflächen. Für alle, die sich stilecht zur Musik bewegen möchten, finden am Samstag und Sonntag Linedance-Workshops für Anfänger und Fortgeschrittene statt.

Kinder sind zum Toben auf der Hüpfburg, zum Hufeisenwerfen, zum Bungee Running und zum Schnupperreiten eingeladen. Außerdem können sich kleine Cowboys und Westernladys schminken bzw. die Haare flechten lassen.
Am Familien-Sonntag haben Kinder unter 12 Jahren freien Eintritt; Erwachsene zahlen nur 3 Euro. Auf einem Westernmarkt halten Händler Nützliches für Country-Fans und Reiter bereit.
Ein Zeltplatz mit Rhönblick liegt direkt am Festivalgelände und lädt ein, das komplette Wochenende in Bernshausen zu verbringen.
Wer stilecht mit einem PS angeritten kommt, findet Anbindestangen, Weideplätze und Pferdeboxen vor.

Weitere Informationen und Tickets sind unter www.rhoener-countryfestival.de erhältlich. Vorverkaufsstellen sind Elkes Musikbox in Bad Salzungen, TW-Werbung in Dermbach, das Landhotel «Zur Grünen Kutte» Bernshausen, die Geschäftsstellen der STZ & Freies Wort, die Touristinformation Meiningen und das Rhönforum in Geisa.

Die Karten kosten inklusive Vorverkaufsgebühren 9 Euro am Freitag, 14 Euro am Samstag und 3 Euro am Sonntag. Das 3-Tagesticket kostet 26 Euro und beinhaltet gleichzeitig die Zeltplatzgebühr für alle drei Tage.

Anzeige
Anzeige
Top