Anzeige

Denkmalschutzpreise des Wartburgkreises verliehen

Auftaktveranstaltung zum «Tag des offenen Denkmals»

Am Mittwoch, 10. September, wurden in der Kirche Scherbda die Denkmalschutzpreise des Wartburgkreises durch Landrat Reinhard Krebs verliehen.
Wie auch der diesjährige «Tag des offenen Denkmals» widmete sich die Veranstaltung dem Motto «Farbe» und damit einem wahren Universalthema. Nicht nur die Wahrnehmung unserer Umwelt ist wesentlich von Farben geprägt, vielmehr können sie auch Geschichten erzählen oder gar mit Tabus belegt sein. «Im Mittelalter waren bestimmte Farben beispielsweise nur für die Garderobe Adliger zugelassen», hob der Landrat deren große Bedeutung in der Geschichte hervor.
Durch die Bereitstellung von Fördermitteln für Privateigentümer, durch Anerkennung des Engagements aber auch durch die Würdigung in der Öffentlichkeit versucht der Wartburgkreis, bei der Erhaltung von Kulturdenkmalen mitzuwirken. Seit 1995 werden deshalb jährlich drei private Denkmaleigentümer oder Vereine von Kulturdenkmalen für ihr besonderes Engagement bei der Erhaltung und Sanierung ihrer Gebäude ausgezeichnet. Da meist viele Arbeiten in Eigenleistung erbracht werden, man viel Kreativität benötigt und immer wieder Kompromisse finden muss, kann diese Leistung gar nicht mit Geld aufgewogen werden. «Der Denkmalpreis des Wartburgkreises soll deshalb vielmehr eine Anerkennung sein» betonte Landrat Reinhard Krebs.
Preisträger in diesem Jahr waren Elke und Matthias Golle aus Gerstungen für die Rettung und individuelle Sanierung der ehemaligen Posthalterei und Mädchenschule in ihrem Wohnort. Rainer König aus Ettenhausen/Nesse bekam den Denkmalschutzpreis für die besonders authentische, behutsame und ökologische Sanierung seines Wohnhauses in Ettenhausen/Nesse – dem Vierseithof am Lindenplatz 1. Ebenfalls ausgezeichnet wurde Bruno Leister aus Meiningen, ursprünglich aus Kranlucken stammend, für sein Buch «Maria Schnee – Schleid», das die Kirche in Schleid vorstellt.
Der Sonderpreis im Bereich Denkmalschutz ging an den Förderkreis Schlossanlage Wilhelmsthal e. V. für das erfolgreiche Engagement bei der Rettung und Sanierung dieser bedeutenden Schlossanlage.
Zum «Tag des offenen Denkmals» am kommenden Sonntag sind über 30 denkmalgeschützte Objekte im Wartburgkreis geöffnet. Viele interessante Begleitprogramme erwarten dort die Gäste – vom Orgelkonzert für Kinder bis zu Führungen, sodass am Sonntag deutlich wird, welch reiches kulturelles, historisches und farbenfrohes Erbe wir in unserem Landkreis haben.

Auf dem Foto von links:
Regina Jahn von der Unteren Denkmalschutzbehörde, Landrat Reinhard Krebs, Thomas Hermann vom Förderkreis Schlossanlage Wilhelmsthal e. V. (Sonderpreis), Preisträger Elke Golle mit ihrem Sohn (Gerstungen), Wolfgang Vratny vom Förderkreis Schlossanlage Wilhelmsthal e. V. (Sonderpreis), Preisträger Bruno Leister (Meiningen/Kranlucken), Preisträger Rainer König mit seiner Frau (Ettenhausen/Nesse) und Bernhard Kaul vom Förderkreis Schlossanalge Wilhelmsthal e. V. (Sonderpreis).

Anzeige
Anzeige
Top