Anzeige

Der Theaterjugendclub am
Landestheater Eisenach ist aufgelöst

Der Theaterjugendclub am Landestheater Eisenach GmbH verfasste an den Aufsichtsratsvorsitzenden der Landestheater Eisenach GmbH Oberbürgermeister Gerhard Schneider einen Offenen Brief. Namens des Theaterjugendclubs schreibt deren Sprecherin Jenny König:

Der Theaterjugendclub am Landestheater Eisenach ist aufgelöst

Nachdem das feb im Sommer 2003 bekannt gab, seinen Jugendclub aus finanziellen Gründen nicht fortführen zu können, entschloss sich das Landestheater Eisenach GmbH, die Arbeit des Theaterjugendclubs unter der Leitung der Theaterpädagogin Ulrike Lenz und mit großzügiger finanzieller Unterstützung fortzuführen.

Zu Jahresbeginn 2004 wurde die Gründung eines kleinen, professionellen Kinder- und Jugendtheaters am Landestheater Eisenach geplant, im Dezember 2004 wurde sie beschlossen, musste aber aus finanziellen Gründen auf den Spielzeitbeginn 2005/06 verschoben werden.

In der Spielzeit 2004/05, der Zweiten des neu gegründeten Theaterjugendclubs, hatte sich ein engagiertes, jugendliches Ensemble von 17 Spielern formiert, das in dieser Spielzeit mit vier Premieren in der «Alten Mälzerei» und auf der Großen Bühne aufwarten konnte. Der Theaterjugendclub bereicherte mit seinen 37 Vorstellungen den Spielplan 2004/05 des Landestheaters Eisenach erheblich. Nur durch die professionelle Unterstützung des Theaterjugendclubs durch das Landestheater z.B. im Bereich Bühnen- und Kostümbild, Maske, Ton, Licht, Werbung, war es möglich, Inszenierungen zu erarbeiten, deren Qualität sich beim jugendlichen Publikum herumsprach. Für diese sehr guten Rahmenbedingungen möchten wir uns bedanken. Möglich wurde diese Qualität von Jugendtheater aber nicht zuletzt dadurch, dass die Mitglieder des Theaterjugendclubs innerhalb eines Jahres 170 Proben im Theater absolvierten und bereit waren, neben ihren schulischen Verpflichtungen, ihre gesamte Freizeit in die Theaterarbeit zu investieren.

Am 07. Oktober 2005 fand mit «Nellie Goodbye» die letzte Premiere des Theaterjugendclubs in der «Alten Mälzerei» statt. Nach nur 7 (ausverkauften) Vorstellungen «Nellie Goodbye» ist diese Inszenierung seit 07. Dezember 2005 «abgespielt». Auch unsere Inszenierung «Antigone» ist seit dem 01.11. 2005 «abgespielt». Die von uns am 27. Juni 2005 zur Premiere gebrachte Inszenierung «Ich knall euch ab!» war bereits nach drei Aufführungen am 04. Juli 2005 «abgespielt». Selbstverständlich trifft der Intendant eines Theaters diese Entscheidungen. Gewünscht aber hätten wir uns ein Gespräch darüber und nicht die Kenntnisnahme per Aushang. Für alle drei Inszenierungen gab es Anfragen von Schulklassen für weitere Vorstellungsbesuche.
Unsere für den 9.11.2005 geplante Premiere «Paulas Katze» konnte durch den kurzfristigen Wechsel von Ulrike Lenz ans Meininger Theater nicht mehr realisiert werden. Der hoffnungsvollen Ankündigung der Leiterin des «Jungen Theaters», Frau Anja Horst, als Ersatz für das Theaterstück eine gemeinsame Lesung mit den Mitgliedern des Theaterjugendclubs und den Schauspielern des «Jungen Theaters» am 9.11. zu realisieren, folgten leider keine Taten.
Der Theaterjugendclub ist seit dieser Spielzeit in die Sparte «Junges Theater» integriert. Da sich die Leiterin, Frau Anja Horst, bis zum heutigen Tag mit keinem Mitglied des Theaterjugendclubs telefonisch, brieflich oder persönlich in Verbindung gesetzt hat und da auch auf unsere Einladung zu einer Probe nie geantwortet wurde, gehen wir davon aus, dass an der Arbeit des Theaterjugendclubs kein Interesse besteht.

Wir hätten uns zur letzten Vorstellung am 06.12.2005 gewünscht, dass die Theaterleitung uns ein Signal gibt, wann und mit wem wir weiterarbeiten können, d.h. wie weit die uns durch den Intendanten, Herrn Schlicht, versprochene Suche nach einer/einem Nachfolger/in für die Theaterjugendclubleitung gediehen ist.

Unabhängig von der Statistengage von 13.50 Euro, die wir pro Vorstellung erhalten haben, hätten wir siebzehn jugendlichen Theaterspieler in den vergangenen Jahren gern einmal ein persönliches «Danke» vom Intendanten des Theaters für unsere Arbeit gehört.

Sehr anerkennend, sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, schreiben Sie im Vorwort des Spielzeitheftes 2005/06 über den Theaterjugendclub und «das jugendliche Repertoire, das seines Gleichen sucht.»

Schade, dass weder Sie, Herr Oberbürgermeister, noch die Dezernentin für Jugend, Bildung und Kultur, Frau Lieske, noch der Kulturamtsleiter der Stadt, Herr Lorenz, eine der vielen Vorstellungen unseres Theaterjugendclubs besucht haben.

Das enttäuscht uns!

Das für März 2006 geplante dritte Stück dieser Spielzeit, «Leonce und Lena», werden wir als Theaterjugendclub nicht erarbeiten.

Die Mitglieder des Theaterjugendclubs am Landestheater Eisenach haben beschlossen, zum 07. Dezember 2005 den Theaterjugendclub am Landestheater Eisenach aufzulösen.

Eisenach, den 15. Dezember 2005

Jenny König
Sprecherin
Theaterjugendclub am Landestheater Eisenach

Anzeige
Top