Anzeige

Die Suche nach Identität / Gefundene Seelen

Bildquelle: © Carola Hölting / Landestheater Eisenach
Found Souls – Filip Clefos, Cara Verschraegen, Leó Vendelli

Alfonso Palencia, der gebürtige Spanier, der schon 2012-2014 als Ballettmeister und Choreograf am Landestheater tätig war, bringt an diesem Samstag, 06.11. um 19.30 Uhr FOUND SOULS zur Premiere. Palencia war mit der Eisenacher Arbeit „Visions“ 2013 beim renommierten Choreografie-Wettbewerb in Beijing eingeladen. Seitdem ist er als freischaffender Choreograf an Ballettcompagnien und Kunsthochschuelen in China, Deutschland, Niederlande, Österreich, Polen, Spanien und Südkorea tätig. Für FOUND SOULS kehrt er zurück nach Eisenach.

Der zweiteilige Ballettabend wird musikalisch begleitet von Musik von Max Richter, der für seine zahlreichen Kompositionen, die sich an der Schnittstelle zwischen klassischer Musik und elektronischen Klängen bewegen, bekannt ist und für seine Arbeit u.a. den ECHO gewann und für einen OSCAR nominiert wurde. Im Arrangement von Massimo Margaria wird Richters Musik kombiniert zu einem Track und ergänzt von Philip Glass und Johann Sebastian Bach. So entsteht eine emotional mitreißende Komposition

Der erste Teil, übertitelt mit IDENTITAS beschäftigt sich mit der Findung von Identität und Selbstverwirklichung. In den verschiedenen Ballettformationen Solo, Duett, Trio und dem gesamten Ensemble werden verschiedene Beziehungs- und Lebensformen probiert. Wie findet man die Liebe zu sich selbst und zu anderen? Kommen wir so zu gemeinsamer Zufriedenheit? Innerhalb des Ballettabends MOVE ON war IDENTITAS schon 2018 am Theater Hagen zu sehen, wo Palencia Ballettdirektor war

Inspiriert von Gedanken und Texten des spanischen Dichters Federico García Lorca (1898–1936) und der deutschsprachigen Autorin Mascha Kaléko (1907–1975) geht es in im zweiten Teil ANIMA, einer Ballett-Uraufführung, um die Seele des Menschen: Wie begegnen wir Hoffnung, Leid, Einsamkeit, Verzweiflung, Mut und Liebe? Das Ballett ist dabei eine Hommage an die Menschen, die in den vergangenen Jahren u. a. in der COVDID19-Pandemie verstorben sind. Es beleuchtet die schmerzlichen Momente, in denen sich Menschen nicht mehr voneinander verabschieden konnten. Es geht um die Hoffnung, dass die Liebe nicht vorüber geht.

Karten gibt es unter 03691 256 219, kasse@landestheater-eisenach.de oder online auf der Website des Landestheaters landestheater-eisenach.de.

Premiere am 06.11. 19.30 Uhr

Weitere Vorstellungen am 14.11. 15.00 Uhr / 21.11. 15.00 Uhr

Anzeige
Top