Werbung

EGMONT: Goethe – Schiller – Beethoven

Am Samstag, dem 30. Januar lädt das Landestheater Eisenach zur Premiere eines ungewöhnlichen Klassikerprojekts ein. Gezeigt wird die zu Unrecht fast vergessene, dreiaktige und bühnenwirksame Bearbeitung des EGMONT, mit der Goethe im Jahre 1796 Friedrich Schiller beauftragt hatte, mit der vollständigen Schauspielmusik von Ludwig van Beethoven. Den Versuch, den großartigen Text mit der herrlichen 48-minütigen Schauspielmusik – überwiegend ist ja heute nur noch die Ouvertüre bekannt – zu verbinden, hat es in diesem und dem vorigen Jahrhundert noch nicht gegeben. Nun erstmalig diese Kombination in Eisenach!

In einer Gemeinschaftsproduktion des Landestheaters Eisenach mit dem Südthüringischen Staatstheater Meiningen wird die vollständige Musik von der Landeskapelle unter Leitung ihres Chefdirigenten Carlos Domínguez-Nieto aufgeführt und zugleich von 11 Schauspielerin und einer Sängerin das Stück gespielt werden. Regie führt Burgtheater-Regisseur Rudolf Frey; in der Titelrolle ist der junge Eisenacher Schauspieler Pascal Thomas zu sehen.

Im Anschluss an die Premiere laden die Theatermacher zu einer großen Premierenfeier ins Theaterfoyer ein. Die Besucher sind herzlich willkommen, gemeinsam mit den EGMONT-Beteiligten die erste Aufführung des einzigartigen Goethe-Schiller-Beethoven-Projekts zu feiern. Neben einer großen Auswahl an Getränken, die zu «Theater-Kantinenpreisen» angeboten werden, ist auch ein kleines Speisenangebot vorgesehen.

Premiere: 30.1., 19.30 Uhr
Weitere Vorstellungen: 12., 18. und 19.2., jeweils 19.30 Uhr

Karten an der Theaterkasse (03691-256219), in der Eisenacher Tourist-Information (03691-792323) oder unter www.theater-eisenach.de

Werbung
Werbung
Top