Anzeige

Eltetalschule in Oberellen ist Preisträger

Der Werra-Schutz-Preis, eine lebensgroße Werra-Nixe der Künstlerin Eva Skupin, wird als Wanderskulptur für besonderes ehrenamtliches Engagement zum Schutz und zur Entwicklung von lebendigen und naturnahen Gewässern im Werra Gebiet verliehen.
Die Verleihung des Werra-Schutz-Preises als Auftakt des Wettbewerbs «Für eine lebendige Werraaue» zum Werratal-Tag erfolgte am 22.April 2006 auf dem Eisenacher Marktplatz.
Der Wettbewerb wurde von der Initiative «Lebendige Werra» gemeinsam mit dem Verein Werratal-Touristik, der Deutschen Umwelthilfe und dem Naturschutzzentrum Mittelmühle ins Leben gerufen.
«Wir wollen Initiativen, Ideen und ehrenamtliches Engagement für eine lebendige Werra-Aue mit dem Werra-Schutz-Preis fördern. Dabei geht es uns darum, Aktivitäten zur Entwicklung der Werra und ihrer Nebenflüsse, die über gesetzliche Vorgaben hinausgehen, zu würdigen.» sagte Stephan Gunkel vom BUND Thüringen.
Beteiligen können sich Städte und Gemeinden, Schulen, Betriebe sowie Vereine im gesamten Einzugsgebiet der Werra.
In diesem Jahr wurde der Werra-Schutz-Preis an die Eltetalschule Oberellen für das besondere und langfristige Engagement zum Gewässerschutz an der Elte verliehen. Die Elte mündet bei Lauchröden in die Werra. Bei Ihren Aktivitäten zur Gewässeruntersuchung, Säuberung und zur Entwicklung der Elte arbeiteten Schüler und Lehrer der Eltetalschule mit verschiedenen Partnern, unter anderem dem örtlichen Anglerverein, zusammen.
Zusätzlich zur Wanderskulptur „Werra-Nixe“ bekamen die Preisträger als Auszeichnung eine Paddeltour auf der Werra für die Mitstreiter des Projektes.
Damit soll das Engagement von Schülern und Lehrerinnen für ihren Beitrag zum Gewässerschutz öffentlich gewürdigt werden. Die Kontinuität, mit der das Kollegium Aspekte des Bildungsauftrages mit Umweltbildungsinhalten lebensnah vermittelt und darüber hinaus ein Netz von Partnern für die vielfältigen Aufgabenstellungen entwickelt hat, ist beispielhaft. Dieses Engagement stärkt und fördert die Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern auf ganz unterschiedlichen Ebenen.
Helge Fibich nahm den Preis stellvertretend für die engagierten Schüler und Lehrer der Eltetalschule in Empfang und freute sich über die Würdigung. «Es ist für uns ein Ansporn, sich weiter für den Gewässerschutz einzusetzen. Wir freuen uns auch über die Gelegenheit, die Werra mit einer Paddeltour noch besser kennen zu lernen.»
Jedes Jahr soll nun die Weitergabe der Wanderskulptur «Werra-Nixe» im Eröffnungsprogramm des Werrataltages stattfinden.

Anzeige
Anzeige
Top