Erfolgreiche Eisenacher Musikerinnen

Schülerinnen der Musikschule „Johann Sebastian Bach“ Eisenach beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ erfolgreich

Bildquelle: © Stadtverwaltung Eisenach
Antonia Voigtländer

Die Teilnehmerinnen des Regionalwettbewerbs „Jugend musiziert“ waren in diesem Jahr allesamt Schülerinnen von Gesina Schiller-Hardt, Lehrerin an der Musikschule „Johann Sebastian Bach“.

Der Leistungsvergleich für Westthüringen fand am vergangenen Wochenende in Suhl statt. Hier trafen sich junge Musiker/Innen aus den Landkreisen Eichsfeld, dem Ilm-Kreis, dem Kyffhäuserkreis, Gotha, Hildburghausen, Nordhausen, Schmalkalden-Meiningen, Sömmerda, Sonneberg, dem Unstrut-Hainich-Kreis, dem Wartburgkreis sowie aus den Städten Erfurt und Suhl.

Johanna Bienert (Querflöte), Antonia Voigtländer und Antonia Pfeiffer (beide Blockflöte) hatten sich mit einem umfassenden Programm auf ihre Teilnahme vorbereitet. Dazu mussten mindestens drei Beiträge aus mindestens zwei Epochen in einem vorgeschriebenen Zeitrahmen gespielt werden.

Johanna Bienert startete in der Altersgruppe III. Ihr Programm umfasste Werke von R. R. Bennett, G. Ph. Telemann und W. Popp. Für ihren Auftritt bekam sie 20 Punkte und einen zweiten Preis.

© Stadtverwaltung Eisenach
(von links): Antonia Pfeiffer und Johanna Bienert.

Antonia Pfeiffer in der Altersgruppe III spielte Musik von T. Cecchino, J. B. Loeillet und W. Rottler und errang ebenfalls für ihre 20 Punkte einen zweiten Preis.

Antonia Voigtländer startete in der Altersgruppe IV. Für ihren Vortrag mit Kompositionen von G. P. Cima, I. Sieber und V. Alcantara erhielt sie 21 Punkte und somit einen ersten Preis.

Alle Schülerinnen wurden von Monica Ripamonti am Klavier/Cembalo begleitet.

Anzeige
Anzeige