Eisenach Online – Aktuelle Nachrichten
Werbung

Festwoche des Albert-Schweitzer-Gymnasiums

Aus Anlass des 20. Jahrestages der Grenzöffnung am 9. November 1989 gestaltet das Albert-Schweitzer-Gymnasium Ruhla eine Festwoche, in der Schüler und Lehrer in besonderer Weise noch einmal der Geschehnisse des Herbstes 1989 gedenken.

Der Montag, 9.11.2009, wird als Aktionstag begangen, zu dem Schüler der zwölften Klassen und der Schulchor mit einem gewissen Überraschungseffekt ihre Mitschüler mit bestimmten Lebenssituationen vor dem Fall der «Mauer» konfrontieren.
12.30 Uhr wird der Schulleiter in der Pause den Tag würdigen.

Für alle Klassen endet der Unterricht nach der sechsten Stunde. Die Schülermitbestimmungsvertretung lädt daher für 14 Uhr zu einem «Kleinen Freiheitsfest» ein, bei dem noch einmal die Ausstellung im Schulhaus besichtigt werden darf. Zugleich erinnern interessante Diskussionen im unterschiedlichsten Rahmen und Videos an die friedliche Revolution vor 20 Jahren. Manche Klassen wollen dabei auf ihre ganz eigene Art den Tag begehen. Für Rockmusik und Bratwürste ist gleichfalls gesorgt.

Der Dienstag, 10.11.2009, gehört dem Berliner Arzt und Liedermacher Karl-Heinz Bomberg, der mit einem Konzert in der Concordiakirche in seine alte Heimat zurückkehrt. Er besuchte einst die EOS Ruhla und legte 1974 hier sein Abitur ab. 1984 war er als Kritiker des DDR-Regimes für drei Monate inhaftiert.

Die Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen. Das Konzert ist frei, über kleine Spenden würden sich die Veranstalter freuen. Beginn 19.30 Uhr.

Der Donnerstag, 12.11.2009, wird als Projekttag gestaltet.
Die Klassen 5 – 7 werden sich in einer Doppelstunde Videos anschauen, die geeignet sind, ihnen als den Jüngsten das spannende Geschehen des Jahres 1989 näher zu bringen.
Die Klassen 8 und 9 begeben sich auf Exkursion zum Point Alpha bei Geisa und werden in der Gedenkstätte auf dem ehemaligen Territorium des US-Beobachtungsstützpunktes hautnah die menschenverachtende Seite der deutschen Teilung nacherleben.
Für die Klassen 10 – 12 wird es im Forsthaus eine Podiumsdiskussion zum Thema «20 Jahre friedliche Revolution – Erfahrungen und Entwicklungen» geben. Eingeladen sind Zeitzeugen und Politiker wie z. B. Ralf-Uwe Beck, damals Gemeindepfarrer in der Grenzgemeinde Pferdsdorf und heute Sprecher des «Bündnisses für mehr Demokratie in Thüringen», oder Helmut Schmidt, Bürgermeister der hessischen Grenzgemeinde Herleshausen.

Rainer Beichler | | Quelle:

Was denkst du?

000000
Werbung
Top