Anzeige

Frauentag 8. März am Landestheater Eisenach

Shakespeare-Bearbeitung „Rose und Regen, Schwert und Wunde“ und Latenight-Format „Mr. Pilks Irrenhaus“

Am Frauentag, dem 8. März, finden zwei Veranstaltungen am Landestheater Eisenach statt.

Das Schauspiel „Rose und Regen, Schwert und Wunde“, handelt von junger Liebe und deren Irrungen und Wirrungen. Hermia ist in Lysander verliebt und soll Demetrius heiraten. Helena liebt Demetrius, der aber liebt Hermia. Im Wald, wohin die jungen Verliebten vor der missverstehenden Erwachsenenwelt geflohen sind, treffen sie auf Puck, der seine Zauberkräfte nutzt und die Karten neu mischt. Wer liebt wen, warum so heftig, plötzlich doch nicht mehr? Die Liebe ist ein seltsames Spiel, das hier zum Glück nur eine Nacht dauert und vielleicht auch nur ein Traum war. Der Schweizer Schriftsteller Beat Fäh hat eine witzige, unterhaltsame Fassung der Shakespeare-Komödie „Ein Sommernachtstraum“ geschaffen, die den Bedürfnissen eines jungen Publikums folgt, und trotzdem für jedermann die spannenden, grotesk-lustigen Einfälle des Originals bewahrt. In der Regie von Schauspielleiterin Christine Hofer ist das Ensemble des Jungen Schauspiels zu erleben, erstmals mit Schauspielerin Hannah Jaitner als Hermia auf der Bühne des Landestheaters Eisenach. Beginn ist 11 Uhr.

Um 22 Uhr können sich dann alle Frauen (und auch die Männer) im 2. Rangfoyer bei der Late-Night-Veranstaltung „Mr. Pilks Irrenhaus“ amüsieren, wo das Absurde im Alltäglichen aufgedeckt und tief in den Abgrund des schwarzen britischen Humors geblickt wird – bis dorthin, wo die Grenzen zwischen Normalität und Wahnsinn verschwimmen.

Karten zu beiden Veranstaltungen sind noch erhältlich!

Karten: Theaterkasse (03691-256 219), Eisenacher Tourist-Information (03691-792 323), www.landestheater-eisenach.de

Anzeige
Top