Werbung

Gala des Wartburg-Ensembles

Das Wartburg-Ensemble Eisenach e.V. führt am Samstag, 19. November, im Eisenacher Bürgerhaus das Bühnenprojekt 2005 auf. Beginn ist 20 Uhr, schon am Nachmittag gibt es die traditionelle Veranstaltung für die Eisenacher Senioren.

Motto des Wartburg-Ensembles e.V. in diesem Jahr, wenn zum Galaprogramm ins Bürgerhaus eingeladen wird, ist: «Wie die Alten sungen, zwitschern nicht die Jungen!?»

Seit einem knappen Jahr beschäftigen sich rund 100 Mitglieder des Vereins mit diesem Thema, um mit den Generationskonflikten zwischen Alt und Jung künstlerisch und heiter umzugehen. Es entstand ein Gesamtprogramm mit szenischen Darstellungen, Tanz, Akrobatik und Gesang:
Drei Generationen, von den Großeltern bis zu den Enkeln, haben einen Ferienaufenthalt in einer Ferienanlage gewonnen. Sie werden also die Ferienzeit miteinander verbringen müssen. Die Interessen am Ferienleben sind natürlich unterschiedlich. Während die Großeltern eher früh aufstehen und Wandern, wollen die Enkel lieber spät abends in der Disko abtanzen. Die Eltern wollen es gern gemütlich und romantisch am Lagerfeuer. Eine Reiseleiterin treibt alle zu den Animationsprogrammen an.
Also, die Szenerie dürfte wieder turbulent und vergnüglich werden. Mit Humor und lauter Stimme wird die Reiseleiterin von Christiane Tomaske (als Gast des Ensembles) dargestellt. Oma und Opa mimen Gisela Pfeiffer und Norbert Schwarz. Als Eltern stehen Anja Kutzler und Marcus Müller auf der Bühne und haben mit den Kindern Anna und Julia nicht nur Freude. Das Personal, von den Sekretärinnen bis zu den Stubenmädchen der Ferienanlage, übt für eine Abschlussgala aller Urlauber ebenso, wie manche Urlauber selbst.
Mit viel Engagement und Spielfreude haben drei Kindertanzgruppen, die Nachwuchstanzgruppe, die Bühnentanzgruppe, die Gesangsgruppe und die Akrobaten das Programm vorbereitet. In der letzten Zeit hat die Tanzgruppe bis zu viermal in der Woche trainiert. Kinder- und Nachwuchsgruppen haben an den Wochenenden ein mehrstündiges Sondertraining absolviert.
Für die vielen musikalischen Bearbeitungen hat Rudolf König alle Tricks des PC beherrscht und für eine gelungene Begleitung gesorgt. Rainer Schuchardt suchte alle Tanztitel zusammen, hat sie tanzgerecht geschnitten und bearbeitet. Ebenso wird er zur Aufführung an den Mikrofonreglern gefühlvoll die Sänger begleiten und aufpassen, dass keine Rückkopplungen ein lautes Pfeifen verursachen. Hinter den Kulissen sorgt Andrea Hattenhauer für einen reibungslosen Ablauf und ordnet das Chaos der vielen Auftretenden.
Eine Schneiderin hat pausenlos Kostüme geändert und genäht, damit zur Premiere auch alles passt und alle Mitwirkenden im Rampenlicht gut aussehen.
Barbara Sturm und Claus D. Schuchardt zeichnen für das Gesamtprogramm verantwortlich.
Dieses Projekt wird vom Thüringer Kultusministerium mitgefördert und der Verein hofft noch auf eine kommunale Unterstützung. Den größten Anteil an der Finanzierung haben jedoch die Mitglieder des Wartburg-Ensembles e.V. erwirtschaftet, die sich schon auf die Aufführung freuen!
Leider gibt es keine Karten für diesen Abend mehr, aber sicher wird das Programm im nächsten Jahr in der Wandelhalle zu sehen sein.

Werbung
Werbung
Top