Anzeige

Geopark Thüringen Inselsberg – Drei Gleichen wird 7. UNESCO Global Geopark in Deutschland

Der UNESCO-Exekutivrat hat heute entschieden: „Thüringen Inselsberg – Drei Gleichen“ ist der 7. UNESCO Global Geopark in Deutschland. Nach fünf Jahren intensiver Vorarbeit wurde diese Entscheidung mit Spannung erwartet. Umweltministerin Anja Siegesmund, seit 2016 Schirmherrin des Geoparks, erklärt dazu: „Ich freue mich riesig über den neuen Titel. Er ist eine Anerkennung für hervorragende Arbeit mit Strahlkraft über die Region hinaus. Hier werden Höhlen und historische Bergwerke, Millionen Jahre alte Gesteinsformationen und einzigartige Naturräume für Besucherinnen und Besucher erlebbar.“

Für das Umweltministerium ist der Geopark auch ein Beitrag zur nachhaltigen Regionalentwicklung und wurde in den letzten drei Jahren mit ca. 720.000,00 € aus Fördermitteln unterstützt. Thomas Klöppel, Bürgermeister der Stadt Friedrichroda als geschäftsführende Kommune erklärt:  „Dieser internationale Titel ist eine bedeutende Aufwertung. Wir sind nun einer von weltweit 168 Geoparks, die von der UNESCO ausgezeichnet worden sind. Seit 13 Jahren trägt „Thüringen Inselsberg – Drei Gleichen“ das Zertifikat ‚Nationaler GeoPark in Deutschland‘ und hat sich besonders in den letzten Jahren sehr stark regional und deutschlandweit profiliert. Alle Mitgliedskommunen des Geoparks haben sehr viel Arbeit und Geld investiert und das zahlt sich nun aus.“

Insgesamt 17 GeoRouten, fünf GeoInfozentren und neun GeoInfopunkte laden zum Erkunden des Geoparks ein. Neben der vielfältigen Erdgeschichte werden die Bergbau- und Rohstoffgeschichte der Region, der biologische Artenreichtum, die wechselvolle Geschichte des Landstrichs sowie die regionale Kulinarik thematisiert und für den Besucher spannend aufbereitet.

Besondere Bedeutung hat die international einzigartige Fossillagerstätte Bromacker, gelegen zwischen Georgenthal und Tambach-Dietharz im Thüringer Wald. Die dort gefundenen Ursaurier-Skelette sowie deren erhaltene Spuren bilden ein einzigartiges Fenster in ein frühes terrestrisches Ökosystem und geben Einblick in die frühe Evolution von Wirbeltieren an Land. Im August 2020 startete hier ein interdisziplinäres Forschungsteam eine neuartige, wissenschaftliche Kooperation mit dem Ziel, anhand der Fossillagerstätte „Bromacker“ Forschung und Wissensvermittlung miteinander zu verzahnen. In den kommenden fünf Jahren arbeiten hierfür das Museum für Naturkunde Berlin – Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung, die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha, die Friedrich-Schiller-Universität in Jena und der UNESCO Global Geopark Thüringen Inselsberg – Drei Gleichen zusammen.

Anzeige
Anzeige
Top