Anzeige

Glühwürmchen «Luxxi» wirbt für die Lux Festspiele

Wie bringt man ein Glühwürmchen aus Holz zum Leuchten, ohne dass es materiellen Schaden nimmt?

Diese schwierige Aufgabe löste Hans-Georg Kellner, Holzspielzeuggestalter aus Tabarz, ganz einfach: mit einem neonleuchtend farbigen Haarbüschel auf dem lustig grinsenden Holzkopf. Luxxi ist ein Holzsteckspielzeug, das für die Lux Festspiele werben soll.

«Lux ist nicht nur der Friedrich Lux aus Ruhla, Lux heißt im Lateinischen ja auch Licht. Da passt natürlich ein Glühwürmchen wunderbar», findet der kreative Holzgestalter und hat die ersten Exemplare des Glühwürmchens Luxxi bereits fertig. Die werden erstmalig zum Naturparkfest am 8. Juni und zum Landkreisfest am Rennsteig am 9. Juni in der Bergstadt Ruhla vom Lux-Verein zum Kauf angeboten.

Kellners Unterstützung für den Lux Festspielverein kommt nicht von ungefähr. «Ich kenne Ruhla von früher, ich habe in den Uhrenwerken gelernt und gearbeitet», erzählt er. Und damals habe er Ruhla «schrecklich» gefunden. Als er sich seinen Traum erfüllte, Holzgestaltung zu studieren, führte ihn sein Lebensweg erst einmal weg aus Thüringen.

Heute lebt und arbeitet er wieder in seinem Heimatort Tabarz, er entwirft und baut kreative Spielplätze in der ganzen Welt. Nach der Wende hatte der Holzdesigner die Möglichkeit, die Räume des einst in Tabarz ansässigen Familienunternehmens zu kaufen. Kellner-Steckfiguren sind das zweite Standbein seiner Firma. Die gibt es bereits in der dritten Generation, sein Großvater gründete vor 99 Jahren das Unternehmen.

Erst vor einigen Jahren kam er wieder nach Ruhla, als den Auftrag bekam, den Wasserspielplatz in der Ortsmitte zu gestalten. Und er war positiv überrascht, wie sich die Stadt entwickelt hat. Und findet die Idee der Festspiele so gut, dass er gerne mit seinen Möglichkeiten unterstützt. Mit Luxxi eben, dem hölzernen Glühwürmchen.

Anzeige
Top