Großer Andrang zur 19. Kinderkulturnacht: Oberbürgermeisterin Katja Wolf eröffnet ein letztes Mal

Zur KinderKulturNacht (KiKuNa) gehört die Eisenacher Innenstadt stets den Kindern. Groß und Klein füllten heute (15. Juni) wieder einmal den Marktplatz, die Karlstraße und den Johannisplatz. Auch auf dem Alten Friedhof, dem Avital Ben-Chorin-Platz und dem Lutherplatz sind unzählige Stände aufgebaut, werden Tanz, Musik und vielfältige Aktionen geboten. Eine Spinne repräsentierte in diesem Jahr das Motto des Abends: „Die Welt im Untergrund – Kellergeschichten“. Die Siegerspinne des vorangegangenen Malwettbewerbs, gemalt von Ly Bui Vu, ist im Programmheft und an vielen Stellen der Stadt zu entdecken.

Katja Wolf eröffnete am Abend traditionell um 18 Uhr die 19. KiKuNa auf der Bühne – zum letzten Mal in ihrer Funktion als Oberbürgermeisterin. „Es ist mir eine Freude, all die großen und kleinen Kinder hier begrüßen zu dürfen. Ich sehe so viele freudige und erwartungsvolle Gesichter. Heute, an diesem besonderen Abend, gehören Euch, Euren Familien und Freunden all die Straßen und Plätze der Stadt. Ich verspreche Euch, es gibt wieder viel zu entdecken“, so Katja Wolf bei der Eröffnung und weiter: „Das ist immer ein ganz besonderer Tag für unsere Stadt und auch für mich. Ich freue mich immer ganz besonders darauf – vor allem, wenn Ihr mich im Rathaus besucht. Kommt vorbei!“

© Stadt Eisenach/Ulrike Müller, Oberbürgermeisterin Katja Wolf macht es sichtlich Spaß, Kinder auf der Bühne zu interviewen.

Liebevoll gestaltetes Programm mit neuen Angeboten

In der Zeit von 18 bis 23 Uhr gibt es viele tolle – darunter auch wieder etliche neue – Angebote für Familien. Dabei wurde das Programm wieder mit viel Liebe zum Detail zusammengestellt. Praktisch jede Organisation aus der Umgebung beteiligte sich: Der neue Schmied Pablo schürt sein Feuer auf dem Marktplatz. Feuerwehr, Technisches Hilfswerk und Rettungsdienst lassen die Kinder in ihre Fahrzeuge schauen. Neu dabei sind in diesem Jahr auch das Räuberlager, die Kinder-Akademie aus Fulda, die Fischer Metallbau GmbH & Co. KG und die Drechslerei Jens Fölsche, der Rotaract Club Eisenach, die Oststadtschule, die Kindersprachbrücke Jena e.V., die Sparda-Bank Berlin eG, der Abfallwirtschaftszweckverband Wartburgkreis und das Kunststoff-Recycling-Mobil. 

Auch die Stadtverwaltung Eisenach präsentierte sich. Darunter der Fachdienst Stadtentwicklung mit speziellen Angeboten zum Thema „Die Welt im Untergrund – Kellergeschichten“. In der Georgenstraße 43 ist zu verschiedenen Zeiten die passende Kellerbaugeschichte zu hören, ebenso in der Goldschmiedenstraße 1A. Im Büro der Oberbürgermeisterin im Rathaus können große wie kleine Gäste wieder ausprobieren, wie es sich anfühlt, auf dem „Chefsessel“ zu sitzen und zu arbeiten. Hier gibt es außerdem verschiedene Bastelangebote – natürlich zum Thema Spinnen.

Zwei witzige und zugleich spannende Lesungen sind im Ratssaal zu hören: Sascha Gutzeit und Detektivspinne Luise mit Superhirn müssen seltsame Dinge in ihrem Garten lösen. Eine Erzählwerkstatt mit Katrin McClean gibt es im Raum 122 und im Rathausfoyer interessante Bastelangebote vom Hospiz Förderverein Eisenach. Wieder mit dabei ist auch Marcus Mederacke (Hand of Fire), der die Schaulustigen mit majestätischem Funkenflug und stimmungsvoller Feuershow auf dem Schlosshof begeistert.

Die Einstimmung auf das Rahmenprogramm und die Moderation übernimmt Conrad Edwin Wawra, bevor er selbst als „Kaosclown“ auf der Bühne das Publikum mit Artistik, Clownerie und jeder Menge Krach unterhält. Katja Wolf dankte Kinderbürgermeisterin Annette Backhaus, die die Organisation wieder gemeinsam mit ihrem Team aus ehrenamtlichen Unterstützer*innen gestemmt hatte. „Die KinderKulturNacht wurde wieder mit so viel Liebe zum Detail gestaltet“, sagte Katja Wolf und weiter: „Es ist einfach großartig, was Sie alle Jahr um Jahr auf die Beine stellen. Ein großes Dankeschön hierfür!“ Kurz vor 23 Uhr wird das große – von allen gespannt erwartete – Feuerwerk die KiKuNa abschließen.

© Stadt Eisenach/Ulrike Müller, Im gruseligen Gewölbekeller des Eisenacher Stadtschlosses hat das Team des Thüringer Museums für die Kinder ein Quiz vorbereitet.
Anzeige

Dank an alle Unterstützer*innen

Ohne Sponsoren wäre die Organisation der KiKuNa nicht möglich. Dazu gehören die Wartburg-Sparkasse, die Kinderärztin Dr. Angelika Beyer, die Sparda-Bank Berlin eG, das Restaurant Valentino, die IG Metall und der Online-Versandhändler amazon. Großer Dank gilt genauso den vielen Einrichtungen und Vereinen, die seit vielen Jahren ihr ganz spezielles Programmangebot ehrenamtlich anbieten und ausrichten. Stellvertretend sind hier die Kinderklinik des St. Georg Klinikums, der Tauchverein Aquanaut, das Forstamt Marksuhl, aber auch viele Sport- und Tanzvereine genannt. Ihnen allen sprach Oberbürgermeisterin Katja Wolf ihren herzlichen Dank aus.

Die KinderKulturNacht in Zahlen:

Mehr als 700 Bilder und sogar noch mehr haben Kinder für die KiKuNa 2024 gemalt. Darunter waren auch wieder Einsendungen weit über die Eisenacher Stadtgrenzen hinweg.

Etwa 80 Angebote (Stände, Aktionen, Kinderbuchlesungen, Musik und Theateraufführungen) gibt es zu sehen und zu erleben.

36 Seiten umfasst die Broschüre zur Programmübersicht. Sie wurde mit der Gewinner-Spinne des Malwettbewerbs gestaltet, die Ly Bui Vu gemalt hat.

30 Erwachsene bilden das Organisationsteam der KiKuNa. Alle Fäden laufen bei Kinderbürgermeisterin Annette Backhaus zusammen.

© Stadt Eisenach/Ulrike Müller; Ingo Wachtmeister, Hauptamtlicher Beigeordneter der Stadt Eisenach, zeigt das Gewinnerbild.

Titelbild: Auf der Bühne werden die zehn schönsten Motive des Malwettbewerbs der diesjährigen KiKuNa ausgezeichnet. Mit dabei die Sponsoren Dr. Angelika Beyer (hinten Dritte von links), Tino Richter von der Wartburg-Sparkasse (hinten Vierter von links) und Jakob Müller von der Sparda-Bank (hinten Fünfter von links).

Anzeige