Werbung

Gründung Opel-Stammtisch in Eisenach

Am 8. Januar 2020 jährte sich zum 30sten mal der erste Kontakt zwischen OPEL AG und dem AWE. Anfang 1990 besuchte eine Delegation von Opel-Vorstandsmitgliedern das Eisenacher Automobilwerk. Die Folgen sind bekannt und die Tradition lebt bis heute.

Aus diesem Anlass trafen sich erstmals Interessierte und Freunde der Marke OPEL unter dem Dach der Automobilen Welt Eisenach um einen Stammtisch zu gründen. Derartiges gibt es auch zu anderen Marken, die in Eisenach im Automobilbau ihre Spuren hinterlassen haben.

Allein die Teilnehmer der Gründungsveranstaltung im Museum automobile welt eisenach lassen zukünftige sehr interessante Treffen erwarten. So trafen der ehemalige AWE-Werkdirektor Dr. Wolfram Liedtke und der langjährige Betriebsratsvorsitzende von OPEL Eisenach Harald Lieske aufeinander. Lutz Maier-Rehm als Chef eines der ersten Opel Autohäuser in der DDR und Kenner der OPEL Geschichte konnte begrüßt werden und natürlich waren auch aktive und ehemalige Mitarbeiter des Eisenacher Opel-Werkes mit dabei. Die Interessenlage reicht von der Historie über die technische Seite der Eisenacher Opel-Fahrzeuge bis hin zu Oldtimern oder auch zum aktiven Motorsport.

Initiiert und organisiert wurde dieser erste Stammtisch durch den Stellvertretenden Vorsitzenden des Vereins Automobilbau-Museum Eisenach e.V. Reinhard Schäfer. Als Gästeführer im Automobilmuseum ist ihm aufgefallen, dass die Gäste wachsendes Interesse an der jüngeren Geschichte des Eisenacher Automobilbaus haben.

Zum Abschluss der Gründungsveranstaltung zog Reinhard Schäfer das Fazit:

Hinter den über 3,5 Millionen OPEL aus Eisenach, von Vectra A bis zum aktuellen GRANDLAND X stecken Menschen und ihre Geschichten. Die Umsetzung der Idee von einem weiteren Marken-Stammtisch in Eisenach war ein voller Erfolg. Die Geschichte und Geschichten über die letzten 30 Jahre rund um OPEL in Eisenach faszinieren schon heute.

Text: Reinhard Schäfer

Werbung
Top