Werbung

„Hört die Zeugen!“ – Livestream zum Internationalen Museumstag

Bildquelle: © Stiftung Lutherhaus Eisenach (Sascha Willms)
Sonderausstellung „Entjudungsinstitut“

17. Mai, 15.00 Uhr: Lutherhaus Eisenach überträgt Zeitzeugengespräch mit Éva Pusztai-Fahidi live aus der Sonderausstellung zum „Entjudungsinstitut“

Anlässlich des Internationalen Museumstags 2020 überträgt das Lutherhaus Eisenach am 17. Mai 2020 ab 15.00 Uhr ein exklusives Zeitzeugengespräch mit der Auschwitz- und Buchenwald-Überlebenden Éva Pusztai-Fahidi (Budapest) live aus der aktuellen Sonderausstellung „Erforschung und Beseitigung. Das kirchliche ‚Entjudungsinstitut‘ 1939–1945“. Das Gespräch führen Alexandra Husemeyer (Kulturelle Bildung der Stiftung Lutherhaus Eisenach) und Martin Kranz (Intendant der ACHAVA Festspiele Thüringen).

Das Gespräch unter dem Titel „Hört die Zeugen! Das Leben als europäische Jüdin im Gestern und Heute“ ist eine Kooperation der Stiftung Lutherhaus Eisenach mit den ACHAVA Festspielen Thüringen und wird live auf dem YouTube-Kanal des Lutherhauses Eisenach übertragen
(https://youtu.be/UfWE5FvC6fI ). Dort können Zuschauer auch eigene Fragen stellen. Der Livestream ist Teil des Begleitprogramms zur aktuellen Sonderausstellung und ein Beitrag zum 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald.

Das Lutherhaus Eisenach ist ein Museum der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM), gehört zu den europäischen Kulturerbestätten und zählt zu den bedeutendsten Erinnerungsorten der Reformation in Deutschland. Seine Dauerausstellung „Luther und die Bibel“ wurde mehrfach preisgekrönt; seit 2019 befasst sich das Lutherhaus mit der Aufarbeitung des kirchlichen „Entjudungsinstituts“, das 1939 in Eisenach gegründet wurde.

Top