Anzeige

Hospiz-Förderverein lädt zu Theaterstück
«Oskar und die Dame in Rosa» ein

Der Förderverein Hospiz Eisenach e.V. hat es sich neben der Unterstützung der ambulanten und stationären Hospizarbeit zur Aufgabe gemacht, einen Beitrag dazu zu leisten, dass die Themen Krankheit, Sterben und Tod kein gesellschaftliches Tabu mehr sind.

Diesem Ziel in besonderer Weise dienen soll Anfang November das Bestseller-Stück „Oskar und die Dame in Rosa“ von Eric-Emmanuel Schmitt.
Dem Förderverein ist es gelungen, dazu die renommierte Schauspielerin Eva-Maria Admiral verpflichten zu können.
Nach zehnjähriger Tätigkeit am Burgtheater Wien arbeitet sie als freie Schauspielerin und erntete insbesondere mit dem Stück „Oskar und die Dame in Rosa“ begeisterte Kritiken.

Mama Rosa arbeitet als emsige Betreuerin auf einer Kinderkrebsstation.
Dort gewinnt sie das Vertrauen des an Leukämie erkrankten elfjährigen Oskar und fasst eine besonders starke Zuneigung zu ihm.
Bei Oskar sind Chemotherapie und Knochenmarkstransplantation fehlgeschlagen, er hat nur noch wenige Tage zu leben.
»Von heute an betrachtest du jeden Tag, als wären es 10 Jahre» – das ist Mama Rosa’s Idee, die für Hoffnung, Mut und Lebensfreude streitet.

Eine Meisterleistung vollbringt hier die Schauspielerin Eva- Maria Admiral.
Sie lässt Oskar wie im Zeitraffer ein ganzes Leben durchmessen, von der Unbeholfenheit hin bis zum Alter; sie legt alle Gefühle in Stimme und Gestik, vom Glück bis zur Erschöpfung; sie kontert mit Rosas Resolutheit und Verstehen.

Sie erweckt die verschiedenen Personen zum Leben und der Zuschauer hat das Gefühl, dass sie die Rollen nicht nur spielt, sondern sich selbst mit ihnen identifiziert.

Das Stück ist eine „geistreich und absolut unterhaltsame“ (Die Welt), teilweise „zwerchfellerschütternd komische“ (Focus) Auseinandersetzung mit Leben und Sterben, eine „Ode an das Leben“ (Die Zeit).

Der Autor möchte mit dem Stück dazu ermutigen, offen und unerschrocken mit dem Thema Krankheit und Sterben umzugehen.
„Wichtiger als zu genesen ist es zu lernen, Krankheit und Tod zu akzeptieren.“, so Eric-Emmanuel Schmitt.

«Oskar und die Dame in Rosa», ist am Donnerstag, 08.November 2011 um 19.30 Uhr in Eisenach, Turnhalle des DBI Johannes Falk, Ernst-Thälmann-Straße 90, zu sehen.
Der Eintritt ist frei.
Es wird herzlich um Spenden zur Deckung der Unkosten und die Hospizarbeit in Eisenach gebeten.

Anzeige
Anzeige
Top