Werbung

Immer noch 730 freie Lehrstellen in Nord- und Mittelthüringen

Von einer Misere oder Katastrophe auf dem Ausbildungsstellenmarkt könne keine Rede sein, sagte IHK-Hauptgeschäftsführer Gerald Grusser unter Verweis auf die Kritik von DGB und PDS. Es sei verantwortungslos, von 15.000 unversorgten Schulabgängern zu sprechen, wenn bezüglich der noch offenen 730 Stellen im Kammerbezirk kaum Nachfrage bestehe. Solche Horrorzahlen seien völlig aus der Luft gegriffen und führten nur zur Verunsicherung der Bewerber.
Der seit nunmehr sechs Wochen von der IHK eingerichtete „Sonderservice Ausbildung“ mit Telefon-Hotline und Internetcafe wird in den letzten Tagen kaum noch frequentiert. So verzeichnete die Kammer am gestrigen Tag gerade mal einen persönlich vorsprechenden Interessenten und 12 Anrufe in dieser Richtung.
„Dabei können wir freie Lehrstellen in fast allen Ausbildungsrichtungen anbieten, von der Bürokauffrau über den Hotelfachmann bis zum Mechatroniker“, so Grusser.
Die Ausbildungsstellen würden sich über die gesamte Region verteilen. Schwerpunkt sei die Stadt Erfurt mit 220 offenen Stellen, gefolgt vom Landkreis Gotha mit 91 und dem Landkreis Nordhausen mit 68. Täglich kämen noch neue Offerten von Unternehmen hinzu. Jedem Bewerber könnten durchschnittlich vier Lehrstellen angeboten werden.
Im Vergleich zum Vorjahr habe allein die Kammer Erfurt bis heute 3.010 Berufsausbildungsverhältnisse eingetragen. Dies sei eine Steigerung von 13 Prozent und belege eindrucksvoll das Ausbildungs engagement der Wirtschaft.
Der „Sonderservice Ausbildung“ läuft noch bis 10. August 2001,
Montag bis Donnerstag 09:00 bis 18:00 Uhr
Freitag 09:00 bis 14:00 Uhr.
Telefon-Hotlinie:
0361 / 34 84 450
0361 / 34 84 451

Werbung
Werbung
Top