Anzeige

In Shakespeares Geburtsstadt Stratford

Nun schon zum 18. Male in der Geschichte des Elisabeth-Gymnasiums Eisenach fand für die 11. Klassen eine erfolgreiche Studienfahrt statt. Die Schüler fassten ihre Eindrücke zusammen:

Begonnen hat die Fahrt um 5.00 Uhr in der Frühe am Elisabeth-Gymnasium. Ein Bus der Firma Thiele brachte die 46 Schüler und 3 Betreuer über Calais mit der Fähre nach Dover und schließlich in die Stadt Maidenhead – etwa 41 km westlich von London. Die Unterbringung erfolgte in 2-4er Gruppen in Gastfamilien, die ein Bett, zwei Mahlzeiten und alles Weitere bereitstellten. Im Gespräch mit ihnen konnten die über Jahre in der Schule erworbenen (oder auch nicht erworbenen) Englisch-Kenntnisse auf die Probe gestellt, da und dort vielleicht sogar noch etwas erweitert werden. Meist gelang die Kommunikation mit den Gasteltern sehr gut, was für die Schüler natürlich eine tolle Belohnung für das ständige Vokabelnlernen darstellte.

Die Tage wurden mit interessanten Ausflügen gefüllt, bei denen uns auch weiterhin der Bus mitsamt seinem Fahrer zur Verfügung stand. Ziele dieser Ausflüge waren unter anderem die beeindruckende Südküste Englands, die Küstenstadt Brighton, Shakespeares Geburtsstadt Stratford und natürlich London.

Führungen in den interessantesten Stätten und Städten – beispielsweise dem Tower of London, dem Globe Theatre und London selbst – wurden bereits im Voraus von den betreuenden Lehrern organisiert und bezahlt, sodass das mitgebrachtes Geld wirklich nur den eigenen Bedarf decken musste.

Eine sehr weise Entscheidung – nicht wenige sind mit praktisch leeren Geldbeuteln und überladenen Händen von der Oxford Street in London (Europas größter Einkaufsstraße) zurück gekommen.

Wir alle waren etwas traurig, als wir uns auf unsere 16-stündige Rückreise machten und England wieder hinter uns ließen. Mit der Fähre ging es zurück nach Frankreich, über die Niederlande und Belgien schließlich nach Deutschland und wieder nach Hause.

Für die zukünftigen Klassen bleibt nur zu hoffen, dass dieses Angebot der Studienfahrt weiterhin erhalten bleibt und sich neue, andere Lehrer finden, die dies ermöglichen wollen.
Der Dank aller Schüler geht an die Organisatoren unserer Fahrt, Frau Kämnitz und Herr Steinke. Außerdem danken wir dem Reiseunternehmen ‚Märkische Schülerreisen‘ aus Bernau und der Firma Thiele – allen Voran Busfahrer René – für ihre Mühen.

Zum Schluss geht unser Dank noch an unsere Gastfamilien und alle anderen, die diese Fahrt für uns ermöglicht und zu dem gemacht haben, was sie für uns alle war. Ein unvergessliches Erlebnis.

Anzeige
Top