Anzeige

Jugendkulturpreis an Anna-Elisabeth König

Die Violinistin Anna-Elisabeth König wurde am Freitag, im Rahmen der Sitzung des Eisenacher Stadtrates, mit dem Jugendkulturpreis der Stadt Eisenach ausgezeichnet. Der Preis ist mit 500 Euro dotiert. Mit 3. Preisen wurden die freie eisenacher theaterjugend (ftj) und die Klasse 7b der Wartburg-Schule ausgezeichnet. Sie erhielten 150 Euro Preisgeld.

Anna-Elisabeth König wurde 1989 geboren. Seit 1993 ist sie Schülerin der Musikschule „Johann Sebastian Bach“, zunächst im Fach Blockflöte, später in den Fächern Violine und Klavier. Seit 2004 nimmt sie studienvorbereitenden Unterricht in Weimar. 2004 bestand sie die Aufnahmeprüfung für die Deutsche Streicherphilharmonie. Seitdem ist sie aktives Mitglied in diesem Spitzensemble, in dem Musikschüler aus ganz Deutschland zusammen spielen. Als Schülerin der Eisenacher Musikschule ist sie Konzertmeisterin des Musikschulorchesters und tritt in vielen Konzerten solistisch auf.

Die freie theaterjugend eisenach (ftj), die einen 3. Preis bekam, hat sich im März 2005 zusammengeschlossen, um ohne professionelle Hilfe und in eigener Regie Theater zu spielen. Innerhalb von drei Monaten haben sie die Szenencollage „Wenn aus Träumen“ eingeübt. Diese wurde vor allem von dem 19-jährigen Tobias Bernhardt geschrieben und behandelt in experimentellen Szenen den Alltag von Jugendlichen.

Die Klasse 7b der Wartburg-Schule, die ebenfalls einen 3. Preis bekam, hat im letzten Schuljahr ein Hörspiel mit dem Titel „Eine schöne Bescherung“ geschrieben und im Wartburg-Radio 96,5 produziert.

Der Jugendkulturpreis der Stadt Eisenach wurde bereits zum neunten Mal verliehen. Nach einer öffentlichen Ausschreibung wurden bis Ende November bei der Stadtverwaltung zehn Projekte eingereicht. Eine Jury mit Vertretern aus den Bereichen Kunst, Kultur und Politik begutachtete alle Projekte und wählte die Preisträger aus.

Anzeige
Anzeige
Top