Werbung

Junge Talente sangen sich durchs Casting für «Rhönpaulus – das Musical»

«Es muss niemand nervös sein, was zählt ist Natürlichkeit und Ausstrahlung. Macht euch einfach frei und singt!» – mit beruhigenden Worten empfing Dr. Hans Aschenbach, der musikalische Leiter und Regisseur von «Rhönpaulus – das Musical» am Wochenende insgesamt 43 junge Talente in den Gemäuern des Dermbacher Schlosses in der Thüringischen Rhön.

Gemeinsam fieberten die Musiker, Tänzer und Schauspieler ihrem Auftritt vor der Jury entgegen. Hier durften sie zeigen, was sie zu bieten haben, um bei der Wiederaufführung des Publikumserfolg von 2009 im Sommer des nächsten Jahres gemeinsam mit professionellen Schauspielern und einem großen Laienensemble mehr als 16000 Besucher zu begeistern. Die Organisatoren des Musicals vom Kunst- und Kulturverein Dermbacher Schloss e.V. hatten zum Casting aufgerufen.

«Fehler machen darf jeder, das ist völlig ok», so der international tätige Gesangspädagoge, Dirigent und Sänger Dr. Aschenbach. Sehr beruhigend. Und dennoch konnte man dann doch den ein oder anderen Hauch Nervosität spüren, als die mutigen Castingteilnehmer voller Ehrgeiz ihre vorbereiteten Gesangstitel oder Sprechrollen präsentierten und sich vor der Jury aus Mitgliedern des Kunst- und Kulturvereines und dem Musical-Regisseur durch kleine Szenen spielten.
«Stell dir vor, du bist 87 Jahre alt und kannst nicht mehr richtig hören. Dann gehst du durch den Raum und liest diesen Text vor» – dieser Herausforderung stellte sich die 14-jährige Vanessa Mittelsdorf aus dem nahegelegenen Brunnhartshausen gern. «Ich bin sehr musikinteressiert und froh, dass es die Chance gibt, musikalisch aktiv zu werden. Deswegen wollte ich mir das Casting auf keinen Fall entgehen lassen.» Genauso sieht es der 16-jährige Marius Münzel aus Großentaft in Hessen. «Ich habe vor kurzem schon einmal in einem Musical mitgespielt und die Begeisterung hat mich gepackt. Bei so etwas Großem wir dem ‚Rhönpaulus’ wär ich gern dabei.»

Dass die Begeisterung für Musicals auch vor vielen Kilometern nicht Halt macht, beweisen Monika Jopisch und ihre 14 Jahre alte Tochter Melanie. «Wir kommen aus Höchheim in Unterfranken und sind riesige Musicalfans. Hier haben wir die Gelegenheit, ein Musical mal ganz anders zu erleben, nämlich als Darsteller. Dafür sind wir die 100 Kilometer nach Dermbach gern gefahren, auch wenn ich nie gedacht hätte, einmal bei einem solchen Casting dabei zu sein», freut sich die 54-jährige Bayerin. Die junge Sängerin Julia Sell aus Unteralba ist überzeugt: «Das Rhönpaulus-Musical ist etwas ganz besonderes in der Gegend. Jeder spricht davon. Man kann sicher viel lernen dabei und es muss ein toller Moment sein, auf der Bühne zu stehen und in die Gesichter der Leute zu sehen. Es ist ein Teil der Geschichte der Rhön und ich freue über die Möglichkeit, dazu beizutragen.»

«Es war erstaunlich, wie hoch das künstlerische Niveau unserer Teilnehmer war und es freut uns sehr, dass das Casting einen so großen Anklang gefunden hat. Unser Ziel ist es, die Talente in der Rhön sichtbar und ihnen Mut zu machen. Wir möchten die Leute da abholen, wo sie stehen, sie trainieren und dafür sorgen, dass sie eine gute Zeit haben», erklärt Eberhard Mäurer vom Kunst- und Kulturverein. In Sachen Training geht es für die neuen Ensemblemitglieder zu Anfang des nächsten Jahres los, dann warten neben musikalischen auch choreografische Proben unter professioneller Anleitung und mit Unterstützung der Spotlight-Musicalproduktion aus Fulda auf sie.
Denn schließlich sollen sie fit sein, wenn sie vom 17. bis 26. August 2012 neben den «alten» Ensemblemitglieder als «frische Talente» in raffinierten Choreografien, imposanten Massenszenen und mitreißenden musikalischen Arrangements zu sehen und zu hören sein werden.
Und die «alten Hasen» wissen: «Das Gemeinschaftsgefühl, das dabei entsteht ist unbeschreiblich, genauso wie der Applaus des Publikums. Beide sind die Mühe wert.» Der Kartenvorverkauf für «Rhönpaulus – Das Musical» startet am 21. November an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Werbung
Top