Eisenach Online

Werbung

Jutta Seifert am Landestheater Eisenach

Am 20.1. als „Die Courasche“ und am 21.1. als „Henriette Davidis“ zu erleben

Es ist das Jahr 1618, der Dreißigjährige Krieg beginnt, Europa versinkt im Chaos. Diesen Schauplatz betritt die Courasche. Sie führt ein lasterhaftes Leben, dem sie statt Armut, Krankheit und Tod mit allen erdenklichen Mitteln möglichst viel Ruhm und Reichtum abgewinnen will.  Als Schutz vor Vergewaltigung in Männerkleider gesteckt, dient sie als Page einem Rittmeister, wird jedoch bei einer Rauferei enttarnt. Als Edelhure kommt sie zu Reichtum, verschafft sich in Schlachten weitere Beute, wird kühl berechnende Marketenderin, setzt sich ab, um von ihren Kapitalien zu leben, verliert wieder alles und landet schließlich bei den Zigeunern.

In der bilderreichen, prallen und auch deftigen Sprache des Barock rechnet die Landstreicherin und Erzbetrügerin Courasche mit ihrem Schicksal im 30-jährigen Krieg und mit ihrem Widersacher Simplicius Simplicissimus ab. Dieses „außergewöhnliche Weibsstück“, die erste weibliche Heldin des deutschsprachigen Romans, diente Brecht als Vorlage für seine „Mutter Courage“. Die Erzählung von Johann Jakob Christoffel von Grimmelshausen hat Hans-Peter Krüger mit der Dortmunder Schauspielerin Jutta Seifert in der Hauptrolle inszeniert. Am 20. Januar um 19.30 Uhr gastiert sie damit im 2. Rang-Foyer des Landestheaters Eisenach.

Am Tag darauf, am Sonntag, dem 21. Januar um 11 Uhr schlüpft Jutta Seifert im „Poetentoast“ in die Rolle der Henriette Davidis: Man nehme… die wohl berühmteste Kochbuchautorin Deutschlands und erwecke sie auf der Bühne zu neuem Leben. Viele werden sich auch heute noch erinnern an das „Praktische Kochbuch für die gewöhnliche und feinere Küche“. Hier erfahren Sie nicht nur ein „Rezept zum guten Humor“ sondern auch eine Einweisung in die korrekte Handhabung des Rührlöffels! Sie haben eine Tochter? Henriette spart nicht mit wertvollen Ratschlägen, wie „der Beruf der Jungfrau“ angemessen auszufüllen sei. Unterhaltsam, informativ und bisweilen witzig-skurril ist diese Lesung, die zurückversetzt in die Zeit des Biedermeier – die in mancher Hinsicht erstaunlich vertraut erscheint!

„Poetentoast“ ist ausverkauft, für „Die Courasche“ gibt es noch Karten.

Karten: Theaterkasse (03691-256 219), Eisenacher Tourist-Information (03691-792 323), www.landestheater-eisenach.de

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Durch den Klick auf Disqus Kommentare laden stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Danach wird das Kommentarsystem Disqus geladen. Disqus ist ein Service von Disqus Inc., San Francisco, USA.

Top