Anzeige

Kleiner Führungswechsel im Verkehrsverein

Der Verkehrsverein, der mit seinem Engagement die Kunst und Kultur sowie Projekte der Denkmalpflege, der Heimatkunde usw. fördert, hat einstimmig zur Jahreshauptversammlung den neuen „alten“ Vorstand gewählt. Neu im Vorstand ist Michael Baller von BBSMedien und löst somit Maik Böttger in der Position als Schriftführer ab. Der Verein bedankt sich bei Herrn Böttger für die große Hilfe und Unterstützung im Vorstand. Selbstverständlich bleibt er Mitglied im Verein. Die Vorsitzenden sind weiterhin Jens V. Dünnbier und Otto Mayer. Die Stelle als Geschäftsführerin begleitet Annette Krumrey.

Im Reformationsjahr 2017 war der Verein zum Kinder-Tannhäuser aktiv und hat bedürftige Kinder eingeladen. Ebenfalls gab es eine Kinderwanderung durch die Drachenschlucht und eine Reinigungsaktion des Lutherweges nach dem Dt. Wandertag. Zum Tag des Denkmals konnte man die Dampflok des IG Werrabahn Eisenach e.V. im Bahnhof von Eisenach bewundern – mit Dank des Mitgliedes Stefan Lohr, um nur einige Aktionen zu nennen. Die Luthertaler, das erfolgreichste Produkt der Eisenach-Wartburgregion Touristik, wurde durch den Verkehrsverein 2017 initiiert. Die Schokotaler wurden sogar deutschlandweit verschickt. Für das Jahr 2018 sind neue Projekte vorgestellt, unter anderem das Thema „Wandern“. Hierzu findet im März schon das erste Vorgespräch mit dem Forstamt, der Stadt Eisenach und dem Gewerbeverein sowie der Eisenach-Wartburgregion Touristik statt. Mit der Austragung des Deutschen Wandertages hatte man die Gelegenheit unsere einzigartige Wanderregion vorzustellen. Auf diesem Erfolg darf man sich nicht ausruhen, sondern muss durch den Ausbau der Angebote, der Leitsysteme usw. eine langfristige Nachhaltigkeit schaffen. Nach wie vor steht die Aussage von Krumrey,

Wir müssen weiterhin Kräfte bündeln und Kompetenzen vernetzen, damit wir gemeinsam die Region wettbewerbsfähiger machen. Kleine Vereine sind kaum noch in der Lage, Projekte alleine umzusetzen.

Weitere Konzeptideen für 2018 sind unter anderem die Einführung von Stadtgesprächen, der Sohn der Stadt Eisenach Johann Sebastian Bach und sein weltweiter Einfluss sowie die nachhaltige Entwicklung der Region.

Anzeige
Anzeige
Top