Werbung

Konzertlesung zum Festival «Musik reformiert – reformierte Musik»

Der Liedermacher und Schriftsteller Stephan Krawczyk wird am 21. Juni in Eisenach erstmals in Thüringen sein Komplett-Programm über Martin Luther mit dem Titel «Erdverbunden, luftvermählt» vorstellen (20 Uhr, Martin-Luther-Gymnasium, Predigerplatz 4).
Wer meint, bisher alles über den Reformator zu wissen, wird dabei einige Überraschungen erleben. Krawczyk holt ihn mit Texten sowie Liedern zu Gitarre und Bandoneon vom Sockel. Nicht um ihn zu verkleinern, wie andere Künstler, sondern um ihn in seiner wahren Größe zu zeigen: Als Mensch aus Fleisch und Blut, der uns auch heute noch viel zu sagen hat – ebenso wie Krawczyk mit seinen poetischen, geistvollen, anrührenden und aufrüttelnden Gedanken zum Leben des Einzelnen und der Gesellschaft.

Pressestimmen verraten, welch außergewöhnlicher Abend des Sängerkrieg-Festivals mit dem Motto «Musik reformiert – reformierte Musik» die Besucher erwartet: «Eine Seltenheit: Ein Mensch, der Töne, Worte und was zu sagen hat», schrieben die Schleswiger Nachrichten, das Rheinpfalz-Echo kommentierte „Erotisches reihte sich da virtuos an Kulturkritik, Philosophisches an reine Satire. Stephan Krawczyk hat in der Tat viel zu bieten.“, die Schwäbische Zeitung stellte fest «Da ist ein Platz für Tiefe, für Philosophie, und für Klarheit.»

Für Stephan Krawczyk, Träger des Preises der Lutherstädte «Das unerschrockene Wort», lag es nahe, sich mit dem Reformator zu beschäftigen – Freiheit, Sprache und Musik sind drei Leidenschaften die ihn ebenso wie Martin Luther angetrieben haben. Als DDR-Bürgerrechtler machte Krawczyk schmerzhafte Erfahrungen mit der (Un-)Freiheit. Im eigensinnigen Luther, der die Welt veränderte, findet er einen Weggenossen. Und auch im Sinn für Sinnlichkeit sind sich die beiden nahe. Aus der Beschäftigung mit Luther sind neue Lieder entstanden: Lieder, die Krawczyk von einer neuen, sanfteren Seite zeigen. Sie sind Ausflüge ins Verständnis des Einfachen, führen ins Herz der großen kleinen Dinge, in die kleinen und großen Dramen der Menschen und der Menschheit. Seine Lieder und Texte sind nicht mehr Feuerstürme, sondern glühende und berührende Leuchtfeuer. Stephan Krawczyk ist bei sich angekommen. Mit einem Lächeln und voller sprachgewaltiger Essenz. Und wie einst mit Gitarre und Bandoneon.

Das Konzert ist ein Beitrag zum Themenjahr der Reformationsdekade «Reformation & Musik» und wird vom Sängerkriegverein Eisenach organisiert. Stephan Krawczyk hat im Gepäck seine gerade veröffentlichte CD «Erdverbunden, luftvermählt».

Karten gibt es an der Abendkasse; Schüler, Studenten, Rentner und Arbeitslose erhalten ermäßigten Eintritt.

Werbung
Top