Anzeige

Kristjan Järvi und Baltic Sea Philharmonic zum ersten Mal im Landestheater Eisenach

Bildquelle: © Bernd Possardt
BMEF_Baltic Sea Philharmonic_Key Visual

International gefeiertes Orchester spielt innovatives Konzertprogramm „Meresillad“ komplett auswendig – Konzert für die ganze Familie mit Uraufführung von Järvis Bearbeitung von Tschaikowskys Nussknacker als Dramatischer Sinfonie im Rahmen der Eisenacher Feierlichkeiten zu „Welt Übersetzen“

Ein großes Jubiläum führt das international bekannte Baltic Sea Philharmonic mit seinem estnisch-amerikanischen Dirigenten Kristjan Järvi am 15. September mit seinem neuen Programm „Meresillad“ nach Eisenach. Im Rahmen der Feierlichkeiten zu „Welt Übersetzen. 500 Jahre Bibelübersetzung“ erleben die Zuhörer um 19.30 Uhr im Landestheater Eisenach ein innovatives und einzigartiges Konzert für die ganze Familie. Das 65-köpfige Orchester mit Musikern zwischen 18 und 28 Jahren aus der gesamten Ostseeregion bringt ein außergewöhnliches und einmaliges Konzerterlebnis in die Wartburgstadt. Das Konzert wird durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Staatskanzlei des Freistaats Thüringen gefördert und in Kooperation von Fachdienst Kultur, Stabstelle Reformationsstadt der Stadt Eisenach, Museum Automobile Welt Eisenach und Landestheater Eisenach organisiert.

Das Baltic Sea Philharmonic ist alles andere als ein gewöhnliches Orchester: Zusammengesetzt aus Musikern aller Ostseeanrainerstaaten, tritt das Ensemble in den bekanntesten europäischen Konzerthäusern und auf renommierten Musikfestivals auf. Sein Markenzeichen: ganze Konzerte komplett aus dem Gedächtnis aufzuführen. Ohne Notenständer auf der Bühne spielen die Musiker im Stehen und können sich so frei bewegen. Auf diese Weise entsteht eine völlig andere Art der Kommunikation, sowohl unter den Akteuren als auch zwischen Orchester und Publikum. Atmosphärisches Lichtdesign und maßgeschneiderte Outfits machen das Konzert zu einer multidimensionalen Erfahrung.

Bildquelle: © Sunbeam Productions_Siiri Kumari
Kristjan Järvi

Musik als gemeinsame und universell verständliche Sprache
Wie einladend und mitreißend ein Konzert des Baltic Sea Philharmonic sein kann, werden die Musiker mit ihrem Dirigenten Kristjan Järvi, dem ehemaligen Chefdirigenten des MDR-Sinfonieorchesters, auch in Eisenach zeigen. Das Orchester passt perfekt zu den Feierlichkeiten des Jubiläums „Welt Übersetzen. 500 Jahre Bibelübersetzung“ – das die große Bedeutung der Kommunikation und Sprache in unserer Gesellschaft in den Fokus rückt. Nicht nur verständigen sich die Orchestermusiker mühelos auf der Bühne, auch versteht sich das Baltic Sea Philharmonic als „Brückenbauer“, als eine Bewegung, die über Grenzen hinweg Menschen durch Musik vereint. Wie wichtig und wegweisend solche völkerverständigenden „Brückenbauer“ sind, wird gerade im Blick auf aktuelle Geschehnisse immer wieder deutlich. Martin Luther war ebenso ein Brückenbauer, dessen Werk bis heute nicht an Relevanz und Bedeutung verloren hat, wie die Stadt Eisenach mit dem diesjährigen Jubiläum und dem ausgefeilten Programm zu „Welt Übersetzen. 500 Jahre Bibelübersetzung“ eindrücklich zeigt.

Öffentliche Proben
In Vorbereitung auf das Konzert in der Wartburgstadt, kommen die 65 Musiker und ihr Dirigent bereits für die Probenphase in Eisenach zusammen. Vom 11. bis 14. September werden sie das 90-minütige Programm im Museum der Automobile Welt Eisenach einstudieren. Die Proben sind öffentlich – Interessierte sind herzlich eingeladen, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

Estnische Klänge mit „Meresillad“
Der Titel der Konzerttournee, „Meresillad“, bedeutet „Seebrücken“ auf Estnisch, denn Estland steht im Fokus der Tour, die nach Eisenach auf die Insel Usedom und schließlich in die estnische Hauptstadt Tallinn führt. Musikalisch würdigt „Meresillad“ estnische Komponisten der Vergangenheit und Gegenwart. Werke von zwei der bekanntesten estnischen Komponisten des 20. Jahrhunderts, Eduard Tubin und Jään Raats, stehen auf dem Programm. Dazu gesellt sich eine junge estnische Komponistin, Liis Jürgens (geb. 1983), die zugleich Harfenistin des Baltic Sea Philharmonic ist. In ihrer Komposition The Dream of Tabu-tabu baut Jürgens eine spielerische, traumhafte Welt auf, mit energiegeladenen improvisierten Solo-Schlaginstrumenten und einer Schamanentrommel in den Händen des Dirigenten Kristjan Järvi. Der Höhepunkt des Programms ist die Neubearbeitung von Tschaikowskys weltberühmten Ballett Nussknacker als Dramatische Sinfonie durch Kristjan Järvi. Järvis „Übersetzung“ des Werks zeigt, wie schon seine früheren Bearbeitungen von Schwanensee und Dornröschen, all die charakteristischen Farben und das Drama von Tschaikowskys Theatermusik. In Eisenach wird dieses neue Arrangement des Nussknackers im Rahmen der Feierlichkeiten „Welt Übersetzen. 500 Jahre Bibelübersetzung“ uraufgeführt.

Baltic Sea Philharmonic – eine Revolution in Musik und Kultur
Seit seiner Gründung 2008, initiiert durch das Usedomer Musikfestival, realisierte das Baltic Sea Philharmonic über 110 Konzerte vor mehr als 130.000 Konzertgängern in 19 Ländern – von Europa bis in die Vereinigten Arabischen Emirate. Dabei tritt das Baltic Sea Philharmonic an, die Präsentation und Aufführung von Musik im 21. Jahrhundert zu revolutionieren. Unter der mitreißenden Leitung seines künstlerischen Leiters Kristjan Järvi strahlen die Aufführungen eine ansteckende Leidenschaft und Energie aus und sind Spektakel, die Klang-, Licht- und Projektionskunst, aber auch Choreografien zu einzigartigen Konzerterfahrungen verschmelzen. Mehr als das, ist das Baltic Sea Philharmonic eine Bewegung, die Menschen zusammenbringt und eine Gemeinschaft von Musikern aus zehn Ländern, die ebenso mühelos geografische, wie historische Grenzen überwindet. Indem das Ensemble die ganze innovative und progressive Kraft des Nordens verkörpert, führt es dabei das traditionelle Verständnis vom Orchester weiter als je zuvor.

Das Baltic Sea Philharmonic ist ein lebendes, atmendes Wesen mit grenzenloser Energie und Enthusiasmus für das Neue – ein beispielloses Abenteuer, sagt Kristjan Järvi.

Baltic Sea Philharmonic & Kristjan Järvi
„Meresillad“
Liis Jürgens: The Dream of Tabu-Tabu
Jään Rääts: Konzert für Kammerorchester Nr. 1 (Auszüge)
Eduard Tubin: Setu Tants aus Estnische Tanzsuite
Peter I. Tschaikowsky: Nussknacker. Dramatische Sinfonie arrangiert von Kristjan Järvi

Tickets für das Konzert in Eisenach über https://www.eventim.de/eventseries/baltic-sea-philharmonic-3166795/?affiliate=GMD, dem Landestheater Eisenach und der Eisenach-Wartburgregion Touristik GmbH

21 Euro/18 Euro/13 Euro zzgl. VVK

Über das Baltic Sea Philharmonic
Das Baltic Sea Philharmonic ist ein einzigartiges nordisches Orchester, das Musiker aus Dänemark, Estland, Finnland, Deutschland, Lettland, Litauen, Norwegen, Polen, Russland und Schweden zusammenbringt. Das Orchester wurde 2008 als Baltic Sea Youth Philharmonic gegründet, eine Initiative des Usedomer Musikfestivals. Es hat sich schnell einen internationalen Ruf erarbeitet, nicht nur für seine bejubelten Aufführungen unter der Leitung von Kristjan Järvi, sondern auch mit seiner kraftvollen Botschaft der Einheit und Zusammenarbeit in einer Region, die historisch gesehen geteilt war. Im Jahr 2015 wurden die Leistungen des Orchesters mit dem renommierten Europäischen Kulturpreis der Europäischen Kulturstiftung „Pro Europa“ gewürdigt. Neu umbenannt in Baltic Sea Philharmonic, arbeitete das Orchester 2016 mit Gidon Kremer und der Kremerata Baltica zusammen und tourt seitdem mit innovativen Programmen, die Konventionen der klassischen Musik über den Haufen werfen und sowohl dem Publikum als auch den Musikern neue musikalische Dimensionen erschließen. Nachdem das Baltic Sea Philharmonic als erstes Orchester der Welt Strawinskys Der Feuervogel auswendig gespielt hat, ist es inzwischen weithin bekannt für sein Engagement, ganze Programme auswendig zu spielen. Die wachsende Diskografie des Orchesters mit Kristjan Järvi umfasst drei gefeierte Aufnahmen für Sony Classical, zuletzt Tschaikowskys Dornröschen, das von Järvi als dramatische Sinfonie neu arrangiert wurde und im November 2020 erschien. Im Jahr 2022 wird das Baltic Sea Philharmonic wieder Tausende von Kilometern durch Europa reisen können, beginnend im März mit seiner „Nordic Swans“-Tour nach Belgien, Deutschland und Polen. Im Juli und August werden das Orchester und Kristjan Järvi Sonderkonzerte beim Pärnu Music Festival und dem Birgitta Festival in Estland geben. In der zweiten Hälfte des Jahres 2022 wird das Baltic Sea Philharmonic erneut die magische Kraft der Märchen zum Leben erwecken. Kristjan Järvis eigene Bearbeitungen von Tschaikowskys Nussknacker zeigen die charakteristische Farbe und Dramatik der Theatermusik des großen russischen Komponisten. DasNussknacker-Programm wird unter anderem beim Usedomer Musikfestival und in Tallinn im September sowie auf einer Tournee durch Deutschland und die Schweiz im Dezember aufgeführt.

Mehr Infos: www.baltic-sea-philharmonic.eu, musikschule@eisenach.de

Anzeige
Anzeige
Top