Anzeige

Kultusminister zum Ferienbeginn: «Zeit der Besinnung»

Das Schuljahr 2001/2002 ist zu Ende. «Die Tragödie am Erfurter Gutenberg-Gymnasium vom 26. April 2002 hat uns jäh aus unserem schulischen Alltag herausgerissen», sagte Kultusminister Dr. Michael Krapp zum Beginn der Sommerferien in Thüringen. «Nutzen wir alle gemeinsam die Ferien auch als Zeit des Nachdenkens und der Besinnung.»

Der Minister dankte allen Lehrkräften, Erziehern und sonderpädagogischen Fachkräften in den Thüringer Schulen für ihren Einsatz bei der Bildung und Erziehung der jungen Generation. Den Absolventen der Thüringer Schulen wünschte er viel Erfolg im neuen Lebensabschnitt.

Im kommenden Schuljahr gelte es angesichts der breiten gesellschaftlichen Bildungsdebatte die richtigen und angemessenen Schlussfolgerungen zu ziehen für die Weiterentwicklung des Thüringer Schulwesens.

«Mit zahlreichen Vorschlägen befassen wir uns bereits, so etwa mit der Erarbeitung eines Leitfadens zur frühkindlichen Erziehung zusammen mit dem Sozialministerium. Wir streben die Vernetzung von Beratungs- und Betreuungskapazitäten für ganztägige schulische Angebote der Schulen an. Wir arbeiten an den Modalitäten eines Mittleren Schulabschlusses an Gymnasien und des Erwerbs des Hauptschulabschlusses für in die 10. Klasse versetzte Schüler.»

Zu all diesen Fragen und speziellen schulischen Problemen sind im Spätsommer in allen 13 Thüringer Schulamtsbereichen Regionalkonferenzen geplant, die zugleich der Vorbereitung für ein Thüringer Bildungssymposium im Herbst dienen, teilte der Minister mit. «Danach wird sich die Thüringer Landesregierung abschließend mit der Novellierung des Schulgesetzes befassen und den Gesetzentwurf in das parlamentarische Verfahren einbringen.»

«Zu einer Diskussion um zukunftsfähige Lösungen lade ich Sie nochmals ein – zunächst aber wünsche ich allen Pädagogen, den Kindern und Jugendlichen mit ihren Eltern erholsame und abwechslungsreiche Ferienwochen.»

Anzeige
Top