Lutherhaus Eisenach sucht Zeugnisse

zu Kirche und Staat in der frühen DDR 

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Öffentlicher Aufruf in Vorbereitung der geplanten Sonderausstellung 2025

Das Lutherhaus Eisenach wendet sich mit einem Aufruf an die Öffentlichkeit: Zur Vorbereitung der geplanten Sonderausstellung „Jugend, Gott und FDJ. Der Kampf gegen die Kirchen in der frühen DDR“, die im Februar 2025 eröffnet werden soll, ist das Eisenacher Museum auf der Suche nach historischen Zeugnissen, die mit der „Jungen Gemeinde“ und/oder der evangelischen Kirche in der DDR während der 1950er Jahre (1949–1961) zu tun haben.

Ob Fotos, Aufzeichnungen oder Gegenstände – das Lutherhaus Eisenach ist dankbar für Hinweise auf mögliche Ausstellungsstücke in privatem Besitz, die mit dem Thema „Junge Gemeinde“, der Auseinandersetzung von Staat und Kirche in der frühen DDR und/oder dem Konflikt zwischen evangelischer Jugendbewegung und FDJ in dieser Zeit zu tun haben. Von großem Interesse sind auch Zeugnisse über persönliche Schicksale und den Einfluss der politischen Auseinandersetzungen auf den weiteren Lebensweg. Wer bereit ist, dem Museum geeignete Exponate zu spenden oder für die Ausstellung zu leihen, ist herzlich eingeladen, sich beim Lutherhaus Eisenach zu melden:

Ansprechpartner: Michael Weise M.A., E-Mail: mweise@lutherhaus-eisenach.de, Tel.: 0 36 91 – 29 83-23
Anschrift: Stiftung Lutherhaus Eisenach, Ausstellungen und Sammlungen, Lutherplatz 8, 99817 Eisenach