Eisenach Online – Aktuelle Nachrichten
Werbung

Magie und Mystik im Gerstunger Schloss

Unheimlich gewandete Gestalten ziehen ihre Runden durch das Heimatmuseum im Gerstunger Schloss, geheimnisvolle Stimmen und Gespräche sind allerorts zu vernehmen und im Innenhof des ehrwürdigen Gemäuers liefern sich furchtlose Ritter einen Schwertkampf.

So oder ähnlich werden die Besucher am Abend des 14. September die Gerstunger Museumsnacht erleben. Ab 19 Uhr lädt die Theatergruppe Gerstungen zu ihrer nunmehr bereits 10. Inszenierung ein – wer den bisherigen Aufführungen beiwohnen konnte, ahnt, dass ihn auch diesmal kein gewöhnliches Bühnenstück erwartet, sondern dass rund um’s und vor allem im Gerstunger Schloss eine „Begegnung der besonderen Art“ stattfinden wird!

Von 19 Uhr bis Mitternacht bieten die Mitglieder der Theatergruppe und zahlreiche weitere Mitwirkende eine geheimnisvolle und spannende Mixtur aus magischen und mystischen Zutaten. Den Anfang macht ab 19 Uhr Joachim Günther mit einem komisch gruseligen Geschichtenspektakel für Kinder und Erwachsene ab 7 Jahren. Die Zuhörer und -schauer erwartet im Foyer des Museums mit „Ketchup um Mitternacht“ eine Lese-Show bei Kerzenlicht, mit Malerei und anschließendem Grusel-Buffet, organisiert von der Bibliothek Gerstungen.

Ab 20 Uhr, also mit Einbruch der Dunkelheit, geht es dann im ansonsten eher beschaulichen Schloss überall geheimnisvoll und auch ein wenig unheimlich zu: Es werden Ausschnitte aus Hamlet, Faust und Jedermann ebenso auf dem Programm stehen, wie Begegnungen mit Edgar Allan Poe, Märchentanten und Hexen. Dazu gibt es Lesungen aus den Sagen- und Geschichtsbüchern rund um das Gerstunger Schloss, sowie Musik mittelalterlicher Spielleute, der „Liedertafel“ oder im Musikcafé auch live vom Klavier. Hier, wie auch im Innenhof des Schlosses, werden zudem Speisen und Getränke angeboten. Immer wieder werden im Laufe des Abends auch die ehrwürdigen Ritter des Brandenburgvereins Lauchröden die Anwesenden heimsuchen, um ihre Schwertkünste – glücklicherweise nur untereinander – zu demonstrieren. Zum Abschluss des Abends, von 0.00 Uhr bis zum Ende der Geisterstunde haben selbige dann erneut ihren großen Auftritt, wenn sie die geladenen Gäste – die im Vorfeld der Veranstaltung eine entsprechende Karte erworben haben – zum mitternächtlichen Ritteressen bitten. Bei Musik und derben Späßen des Narren füllen sich hier zum Abschluss der Gerstunger Museumsnacht die Anwesenden an der gedeckten Tafel noch einmal die Bäuche, während die Schaulustigen drumherum ihre Freude daran haben werden!

Mehr als 15 Programmpunkte finden so zwischen 20 und 0.00 Uhr zeitversetzt statt und werden im Laufe des Abends auch noch öfters wiederholt, so dass die großen und kleinen Besucher, gleich zu welcher Uhrzeit sie den Ort des Geschehens aufsuchen, immer aus verschiedenen Angeboten wählen und sich somit ihr eigenes „Kulturprogramm“ für diesen Abend zusammenstellen können. Der Eintritt zur Gerstunger Museumsnacht ist, wie üblich bei den Veranstaltungen der Theatergruppe Gerstungen, selbstverständlich frei, zur Deckung der Unkosten wird der Narr die wohlgeneigten Zuschauer jedoch um ein Almosen bitten.

Die Museumsnacht, eine übrigens im wahrsten Sinne des Wortes wirklich einmalige Veranstaltung, findet im Rahmen der Festwoche vom 10. – 15.09.2002 anlässlich des 70jährigen Bestehens des Gerstunger Heimatmuseums statt und bietet eine tolle Gelegenheit, das Schloss und das darin befindliche, vom Heimat- und Kulturverein Gerstungen liebevoll und zugleich sachkundig geführte Heimatmuseum vielleicht einmal mit ganz anderen Augen zu sehen …

Rainer Beichler | | Quelle:

Was denkst du?

000000
Werbung
Top