Werbung

MDR-Kulturnacht: „Hinter dem Horizont liegt Alexandria“

Von Ägypten waren die Bechers aus Eisenach schon immer fasziniert. Bereits als Kinder haben die Töchter Katharina und Anna-Louisa gern gemeinsam mit den Eltern in den Büchern und Bildbänden über das Land der Pharaonen geblättert und gestöbert.
Jetzt ist Katharina 20 und lebt zur Zeit in Alexandria in Ägypten. In der Stadt am Mittelmeer, in der nie wirklich alle zur gleichen Zeit schlafen, leistet die Absolventin des Eisenacher Ernst-Abbe-Gymnasiums ihr freiwilliges soziales Jahr.
Die dortige deutsche Schule der Boromäerinnen wird bis zum März 2011 ihr Zuhause sein. Für sie wird ein Traum wahr.
Diese Chance hat sie bekommen, weil zwei weltoffene Schuldirektoren sich auf eine Partnerschaft eingelassen haben, die so nicht alltäglich ist.
Seit September 2009 sind das Eisenacher Ernst-Abbe-Gymnasium und die deutsche Schule der Boromäerinnen in Alexandria durch einen Vertrag verbunden. Die von einem deutschen katholischen Orden geführte Privatschule in Nordägypten und das staatliche Gymnasium in Thüringen haben viele Anknüpfungspunkte für Austausch und Begegnung gefunden.

Loréne Gensel hat die deutsche Eliteschule für Mädchen in der alten ägyptischen Hafenstadt besucht. Christliche und muslimische Mädchen lernen hier alles, was für ein deutsches Abitur und gleichzeitig eine ägyptische Hochschulreife nötig ist.

„Hinter dem Horizont liegt Alexandria“ ist der Titel einer Kulturnacht über den Export von Bildung und den Import von einzigartigen sozialen Erfahrungen, zu der MDR 1 RADIO THÜRINGEN am Pfingstsonntag ab 22.00 Uhr herzlich

Werbung
Top