Eisenach Online

Werbung

Musikalisches Wochenende am Landestheater Eisenach

Zweimal Oper, einmal Ballett und Rosenmontagskonzert: Vorstellungen vom 9. bis 12. Februar

Am Freitag, dem 9. Februar um 19.30 Uhr und am Sonntag, dem 11. Februar um 15 Uhr, zeigt das Meininger Staatstheater das Melodramma buffo „Der Barbier von Sevilla“ von Gioachino Rossini am Landestheater Eisenach. Das Opernensemble und der Herrenchor singen und spielen in der Regie von Lars Wernecke, musikalisch von der Hofkapelle Meiningen unter dem Dirigat von Mario Hartmuth begleitet. Die hübsche Rosina hat es dem Grafen Almaviva angetan. So sehr, dass er ihr und ihrem Vormund, Dr. Bartolo, nach Sevilla nachgereist ist. Verkleidet als Student streift er nun bei Tag und Nacht unter dem Balkon von Bartolos Haus umher, in der Hoffnung, die Angebetete zu erblicken. Bartolo will seine Ziehtochter allerdings selbst heiraten, da er es auf ihre Mitgift abgesehen hat. Rosina ist so der ständigen Überwachung ihres Tyrannen ausgesetzt und für Almaviva scheint es unmöglich, in Bartolos Haus einzudringen, um die Geliebte zu befreien. Doch Figaro, der Barbier von Sevilla, hat ein paar Ideen … Die Entstehung von Rossinis Meisterwerk war ein Zusammentreffen von vielerlei Umständen und so ragen bis heute Legenden um das Werk und seine Uraufführung am 20. Februar 1816 im Teatro di Torre Argentina in Rom, die ein nicht mehr zu ergründendes Fiasko war. Seit ihrer zweiten Aufführung aber ist „die schönste opera buffa, die es gibt“ (Verdi) ein absoluter Renner auf den Opernbühnen, der seither niemals von den Spielplänen verschwunden ist.

Am Samstag, dem 10. Februar um 19.30 Uhr, kommt die tragische Liebesgeschichte zwischen dem missgestalteten Findelkind Quasimodo und der schönen Esmeralda als Handlungsballett auf die Bühne des Landestheaters Eisenach. Ballettchef Andris Plucis hat die Geschichte „Der Glöckner von Notre-Dame“ von Victor Hugo als Grundlage für seine Ballettchoreographie genommen und Rudolf Hild hat dazu die Musik komponiert. Diese ist auch als CD-Einspielung (noch mit der Landeskapelle Eisenach) an der Theaterkasse für 10 Euro erhältlich.

Am Montag, dem 12. Februar findet traditionell um 19.31 das Rosenmontagskonzert statt. Die Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach spielt unter dem Motto „Happy Hour“ ein musikalisches Potpourri, unter anderem von Gioachino Rossini die Ouvertüre aus „Die diebische Elster“, von Almicare Ponchielli „La Gioconda“, von Nikolai Rimski-Korsakow den beliebten „Hummelflug“ und von Leroy Anderson „The Typewriter“, sowie Werke von Mendelssohn-Bartholdy, Rachmaninow, Hollaender, Rodgers. Es dirigiert Interims-Chefdirigent Russell Harris. Das Konzert ist ausverkauft.

Karten: Theaterkasse (03691-256 219), Eisenacher Tourist-Information (03691-792 323), www.landestheater-eisenach.de

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Durch den Klick auf Disqus Kommentare laden stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Danach wird das Kommentarsystem Disqus geladen. Disqus ist ein Service von Disqus Inc., San Francisco, USA.

Top