Anzeige

Musikunterricht einmal ganz anders

Wir, die Schüler der Klasse 7b des Albert-Schweitzer-Gymnasiums Ruhla, erlebten unseren Musikunterricht sehr praxisnah in Eisenach in der Georgenkirche und im Bachhaus. Herr Stötzner begrüßte uns in der Taufkirche Johann Sebastian Bachs. Zuerst schauten wir uns den imposanten Kirchenraum an und erfuhren interessantes über die Geschichte der Kirche sowie über das Wirken von Bach und Luther in Eisenach. Dann erklang die Orgel. Herr Stötzner spielte für uns Stücke von Bach. Auf der Empore erklärte uns der Organist den Aufbau und die Funktionsweise einer Orgel. Wir staunten nicht schlecht, was man beim Spielen alles beachten und wie viele Begriffe man sich merken muss. Als Höhepunkt durften sogar unsere Mitschüler Katharina und Tom auf der Orgel spielen.
Nun ging es zum Bachhaus, welches wir alle ja schon kennen. Dennoch konnte uns Herr Fischer so einiges neues erzählen. Auch er stellte uns Orgeln vor, aber diese waren wesentlich kleiner und transportabel. Beim Vorspielen musste Marcus die Blasebälge bedienen und es war gar nicht so einfach, die Orgel gleichmäßig mit genügend Luft zu versorgen. Herr Fischer stellte uns eine Reihe weiterer historischer Musikinstrumente und Musikstücke vor. In der Ausstellung konnten wir noch so einige Wissenslücken bezüglich des Lebens und Schaffens von J. S. Bach schließen. Nicht nur uns, sondern auch unseren Lehrern hat diese Art des Unterrichts sehr gefallen. Wir möchten uns nochmals herzlich bei Herrn Stötzner, Herrn Fischer und unseren Lehrern bedanken.

Anzeige
Top