Neue Objekte im Thüringer Museum

Das Thüringer Museum im Stadtschloss von Eisenach hat jüngst eine Schenkung erhalten.

Ein so genanntes Stutzklavier, auch Dirigentenklavier, aus der 1881 von Jakob Erbe in Eisenach gegründeten Pianofabrik, gehört nun dem Museum. Nun geht es in die Restaurierung. 

Außerdem konnte von einem Eisenacher Bürger ein feinmechanisch-optisches Instrument aus der Eisenacher Werkstatt von Gustav Leopold Zwez erworben werden. Der so genannte Nivellierer diente der Höhenbestimmung im Rahmen von Landvermessungen.

Beide Unternehmen, die weltweit exportierten, sind heute weitgehend aus dem kulturellen Gedächtnis der Stadt Eisenach verschwunden. „Es muss aber die Aufgabe des Museums sein, solche Stücke in vorhandene Sammlungen zu integrieren, widerspiegelt sich doch in ihnen ein Teil unserer eigenen Geschichte“, so der derzeit amtierende Leiter des Fachdienstes Museum, Dr. Reinhold Brunner.

Über die Neuerwerbungen freut sich auch der Hauptamtliche Beigeordnete. „Es sind solche Schenkungen oder günstige Neuerwerbungen, in denen sich die Lebendigkeit von Museumsarbeit manifestiert. Gerade vor dem Hintergrund des Jubiläums 125 Jahre Thüringer Museum im nächsten Jahr, sind solche Schenkungen von hoher symbolischer Bedeutung.“

Anzeige

Dr. Reinhold Brunner

Foto: Stutzklavier – Das Dirigentenklavier vor dem Abtransport zur Restaurierung durch die Fa. Klavier- und Flügelservice Andrè Malsch. ©Stadtverwaltung Eisenach/ Dr. Reinhold Brunner

Titelfoto: Der Nivellierer aus der Werkstatt des Eisenacher Hofmechanikus Gustav Leopold Zwez.

©Stadtverwaltung Eisenach/ Dr. Reinhold Brunner

Anzeige
Anzeige