Anzeige

Partnerschaft im Zeichen der Heiligen Elisabeth

Eine große Delegation aus Eisenach besuchte kürzlich die Partnerstadt Sárospatak in Ungarn. Dabei waren Vertreter des Stadtrats, der Stadtverwaltung, des Vereins Eisenacher Städtepartnerschaften, des Sommergewinns und des Seniorenbeirats. Die 24-köpfige Gruppe, zu der auch Heike Apel, ehrenamtliche Beigeordnete für Städtepartnerschaften, gehörte, traf in Sárospatak nicht nur Vertreter der ungarischen Partnerstadt, sondern auch den Chor des Wartburg Colleges aus Waverly/Iowa (USA) – ebenfalls Partnerstadt von Eisenach. Dieses 90-köpfige Studenten-Ensemble befindet sich derzeit auf Europa-Tournee.

Unter dem Motto «Holy Elizabeth Tour 2011» folgt er dabei den Spuren der Heiligen Elisabeth. Sie wurde 1207 in Sárospatak geboren und lebte und wirkte in Eisenach (von 1211 bis 1228) und Marburg, wo sie 1231 starb.

Der Chor gab ein beeindruckendes Konzert in der Kirche des reformierten Gymnasiums, bei dem auch die 24 Besucher aus Eisenach dabei waren. Die Stadtverwaltung und der Städtepartnerschaftsverein hatten die Ungarn dabei unterstützt, den Chor-Aufenthalt zu organisieren.

Am Samstag, 21. Mai um 19.30 Uhr ist der Wartburg Choir auch für ein Konzert auf der Wartburg zu Gast. Er begleitet zudem am 22. Mai um 10 Uhr den Gottesdienst in der Georgenkirche, bevor er nach Marburg weiterreist.

Auf dem Programm der Eisenacher Delegation standen außerdem noch die Besichtigung einer Keramik-Fabrik, der Besuch der Historischen Bibliothek, der Basilika Minor und des Heilige Elisabeth-Hauses sowie eine Stadtrundfahrt.

Zudem gab es eine Gottesdienst, der ebenfalls vom Wartburg Choir mitgestaltet wurde, und eine Grillparty mit allen US-Studenten, ihren Gastfamilien und weiteren Gästen. Ausgerichtet hat das Fest der Eisenacher Städtepartnerschaftsverein, der auch dafür sorgte, dass es original Thüringer Bratwürste für alle gab.

Anzeige
Anzeige
Top