Eisenach Online

Werbung

Poetentoast am Sonntag, dem 8. Oktober im 1. Rangfoyer Lesung mit Musik zu Heinrich Heine

Am Sonntag, dem 8. Oktober findet um 11 Uhr der erste „Poetentoast“ dieser Spielzeit am Landestheater Eisenach statt. Es basiert auf dem bisherigen Format „Frühstückchen“. Das Thema der ersten Veranstaltung in dieser Reihe ist Heinrich Heine – Zerrissen zwischen Deutschland und Frankreich.
Feinsinnig, sanft und lyrisch sind die Lieder und Texte des Spätromantikers Heinrich Heine. Sie singen von Dichterliebe, erzählen von Landschaften und Menschen, in brennender Liebe für Deutschland – gleichwohl für ein Deutschland, das Heine bitter vermisste. Denn für die Restaurationspolitik des preußischen Staates hatte der rheinische Kaufmannssohn nur beißende Ironie übrig. Seine Schriften wurden verboten, der König erließ einen Haftbefehl, Heine verließ flüchtend seine geliebte Heimat. Die so unterschiedlichen Facetten des Dichters erlebbar zu gestalten, ist das vorrangige Anliegen dieser szenischen Lesung in der Regie von Waltraud Heldermann, die Katrin Zurburg mit Klängen der E-Gitarre begleiten wird. Es liest der Leiter des Jungen Schauspiels Stephan Rumphorst.
Karten zu 11 Euro sind noch erhältlich, der Einlass ist ab 10.30Uhr.

Karten: Theaterkasse (03691-256 219), Eisenacher Tourist-Information (03691-792 323), www.theater-eisenach.de

Steffen E. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Datenschutz
Top