Werbung

Sängerkrieg einst und jetzt

Wenn sich auch das derzeitige alles bestimmende Thema in Eisenach um die Heilige Elisabeth dreht, möchte das Wartburg-Ensemble e.V. aufgrund der Nachfrage noch einmal das Programm «Vom Sängerkrieg zum Showcontest» in der Eisenacher Wandelhalle aufführen.
Rund einhundert Mitglieder beschäftigten sich mit dem Bühnenprojekt: «Vom Sängerkrieg zum Showcontest». Der Schwerpunkt im Ensemble liegt seit mehreren Jahren im Bereich des Tanzes und da konnten in der konzeptionellen Erarbeitung die Tänzerinnen und Tänzer diesem Motto nicht unumstritten folgen. Doch im Laufe der Erarbeitung änderte sich dies.
Die Akteure möchten nicht den Sängerkrieg vor 800 Jahren auf der Wartburg nachgestalten, nein – musikalische Wettbewerbe werden in verschiedenen Epochen angerissen, eben von der Zeit des Minnesangs bis zu heutigen Songcontests.
Elfen, Feen und andere Wesen beginnen das Programm, als wäre es in Tannhäusers Venushöhle. Gesangsgruppe und Frauenterzett interpretieren «unseren» Sängerkrieg mit Minnegesang und Volksliedern. Weiterhin ist ein mittelalterliches Marktspektakel zu sehen, bevor mit klassischen Impressionen an Mozart gedacht wird. Die wilden 20er Jahre folgen, bis an Schlager und Hits in jüngster Vergangenheit erinnert wird.
Durch dieses bunte Treiben, in den verschiedenen Jahrhunderten, führt ein Schiedsrichter von Format: Meister Klingsor persönlich! Als Gast von der Sommergewinnszunft agiert Roberto Fink von seiner Wolke und führt so durch die Geschehnisse. Tänzer, Sänger und Akrobaten bestreiten dieses kurzweilige Programm in einer bunten Ausstattung bis zur gelungenen Playback-Show.
Die großen und kleinen Mitglieder des Wartburg-Ensembles freuen sich bereits, wenn am Sonntag, dem 24. Juni 2007, um 15.00 Uhr die Zeitreise beginnt.

Werbung
Werbung
Top