Anzeige

Schneezauber vor und hinter dem Fenster

Der Sportraum in der Kita verwandelte sich am Freitagvormittag in ein kleines Schneeparadies. Maria Schuchardt und Gisela Büchner vom Förderverein der Eisenacher Stadtbibliothek hatten bei ihrem Besuch ein Wintermärchen und die dazu passenden Illustrationen mitgebracht. Sehr zur Begeisterung der etwas älteren Kindergartenkinder, die sich schon am Morgen die Nasen am Fenster platt drückten, um zu sehen, ob die nächsten Schneeflocken schon vor ihrer Haustür gefallen sind.

Maria Schuchardt, ehem. Bibliothekarin und Vereinsmitglied, besuchte gemeinsam mit der Vorsitzenden des Fördervereins Stadtbibliothek Eisenach und Ortsteilbürgermeisterin von Neuenhof-Hörschel, Gisela Büchner, am bundesweiten Vorlesetag die Kinder im Kindergarten „Senfkorn“. Kurz vor dem 1. Advent erzählte Maria Schuchardt das Wintermärchen „Sternenstaub“ von Ute Kleeberg.

Die Kinder waren gleich begeistert bei der Sache, sangen mit ihr gemeinsam „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ und wollten noch Frau Holle mit einladen, damit endlich aus dem grünen Rasen eine weiße Winterlandschaft wird, damit sie Schnellbälle werfen und Schneemänner bauen konnten. Die passende Geschichte lieferte Maria Schuchardt dazu, denn in dem Märchen „Sternenstaub“ ging es darum, wie ein stattlicher Schneemann vor dem Rathaus und eine schicke Schneefrau am See zueinander finden können. Ganz so einfach war das natürlich alles nicht. Wie sollte das an ihrem Platz festgefrorene Paar denn nur zusammenkommen? Und als plötzlich auch noch der Winter so kurz vor Weihnachten eine kleine Auszeit nahm, musste gar der Schneemann vor dem Rathaus Angst haben, dass ihn die Arbeiter einfach wegräumen. Aber er hatte Glück und dann kam Weihnachten, der glitzernde Sternenstaub schaffte das, was Schneemann und Schneefrau nicht für möglich gehalten hatten – sie konnten endlich rennen. Nur lief das Paar erst einmal einander vorbei, ehe es sich endlich in Wolldecken gehüllt beim Weihnachtsmann auf dem Schlitten in die Arme nehmen konnte und den Heiligen Abend nicht allein feiern musste.

Was für eine schöne Geschichte – da waren sich die Kinder einig. Dann durften die Mädchen und Jungen noch Schneeflocken ausmalen, ein Lied singen und dann einen tollen Schneemannanhänger mit nach Hause nehmen.

Anzeige
Anzeige
Top