Anzeige

Schneider appelliert an Kreistag des Wartburgkreises

Oberbürgermeister Gerhard Schneider ist sehr verwundert über die Sparvorschläge, die in puncto Theaterzuschuss im Kreistag des Wartburgkreises diskutiert werden. Er werde umgehend das Gespräch mit Landrat Dr. Martin Kaspari suchen.

Denn das Eisenacher Theater ist ein Theater für die Wartburgregion. „Bisher liegt jedoch die Hauptlast für das Theater nicht beim Wartburgkreis, sondern deutlich bei der Stadt Eisenach“, betont der Oberbürgermeister. Der Wartburgkreis gab im Jahr 2005 einen Zuschuss in Höhe von 1,073 Millionen Euro für das Theater. Dies sind bei 139805 Einwohnern im Wartburgkreis rund 7,67 Euro pro Einwohner.
Dagegen zahlte die Stadt Eisenach in 2005 pro Eisenacher Bürger 72,21 Euro für das Theater (Zuschuss 2005: 3171200 Euro, Einwohner: 43915).
Diese Zahlen belegen, welch wesentlichen Beitrag die Stadt für das Theater erbringt. Andererseits zeigen die Zahlen aber auch, dass die jetzt angestrebten Sparmaßnahmen des Wartburgkreises bezüglich des Theaters im Kreishaushalt schon realisiert sind.

Oberbürgermeister Schneider appelliert deshalb an die Mitglieder des Kreistages des Wartburgkreises, im Interesse des Kulturangebotes für die Wartburgregion zu entscheiden. Denn Kultur zählt zweifellos zu den wichtigen, sogenannten weichen Standortfaktoren in der Wartburgregion.

Anzeige
Anzeige
Top