Anzeige

Schüler der Musikschule in Marburg

Intensive Proben und ein gemeinsames Konzert: Für vier Tage begaben sich das Jugend-Sinfonieorchester der Eisenacher Musikschule „Johann Sebastian Bach“ sowie einige Solisten nach Marburg. Übernachtet wurde in der Jugendherberge der Eisenacher Partnerstadt, geprobt wurde in der dortigen Musikschule.
Nachdem bereits Lehrerinnen beider Einrichtungen gemeinsam in Konzerten musiziert hatten, sollte sich die gute Zusammenarbeit auch für die Musikschüler auswirken. Ein Konzertprogramm wurde ausgewählt und in beiden Musikschulen zunächst separat geübt. Drei Tage lang probten die Musikerinnen und Musiker dann intensiv gemeinsam. Das Gemeinschaftsorchester bestand aus 40 Eisenachern und 17 Marburger Schülern.
Musikalischer Höhepunkt war ein gut besuchtes Konzert in der Marburger Stadthalle. Auf dem Programm standen u.a. Werke von Moritz von Hessen, Bach, Haydn und Gershwin. Ergänzt wurde es durch Solobeiträge – Werke von Scarlatti, Veracini, Kozeluch und Hindemith. Christopher Stert und Lukas Treybig (beide Gitarre) spielten eigene Kompositionen.
Nach dem Konzert, bei dem auch Vertreter beider Partnerstädte – unter anderem Bürgermeisterin Ute Lieske als Vertreterin der Stadt Eisenach – zugegen waren, gab es lang anhaltenden Beifall und viele lobende Worte. Die feinfühlige Arbeit unter dem Orchesterleiter Christoph Peter (Eisenach) hatte sich gelohnt. Innerhalb nur weniger Tage war das Gemeinschaftsorchester zu einem ausdrucksstarken, sicher musizierenden Klangensemble gewachsen.
Da es einen Gegenbesuch geben wird, können auch die Eisenacher am Samstag, 9. Juni um 16 Uhr in der Nikolaikirche Eisenach die Ergebnisse dieser guten Zusammenarbeit erleben.

Anzeige
Top