Anzeige

Sonderführungen durch die Ausstellung „Helldunkel. Schattierungen der Liebe“ mit der Künstlerin Lydia Schindler

„Helldunkel. Schattierungen der Liebe“ lautet der Titel der Sonderausstellung der Eisenacher Malerin Lydia Schindler, die noch bis zum 27. Februar 2022 als Veranstaltung des Kunstvereins Eisenach e. V. im Thüringer Museum Eisenach/Standort Predigerkirche zu sehen ist.

Im Februar lädt der Verein zu Sonderführungen mit der Künstlerin in die Predigerkirche ein. An jedem Samstag des Monats führt Lydia Schindler jeweils 11 bis 12 Uhr durch ihre Ausstellung und berichtet über die Entstehung ihrer Werke, die Bezug auf das Leben und Wirken der Heiligen Elisabeth nehmen.

Seit Jahren setzt sich die in Eisenach lebende Künstlerin auf eindrucksvolle Weise mit dem Lebens-und Wirkungsort Elisabeths – der Wartburg – auseinander. In ihrer Sonderausstellung in der Predigerkirche ist eine Auswahl von Gemälden und Skizzen zu sehen, in denen helle und dunkle Momente des Lebens und der Liebe künstlerisch interpretiert werden.

Für die Teilnahme an den Führungen wird eine telefonische Voranmeldung empfohlen, da die Teilnehmerzahl auf 12 Personen begrenzt ist. Die jeweils gültigen Corona-Maßgaben sind zu beachten. Es gilt 2 G. Bitte Nachweise für Impfung bzw. Genesenen-Status plus Personalausweis bereithalten. Eine Anmeldung ist möglich mittwochs bis sonntags von 14 bis 17 Uhr unter der Nummer 03691-743 293. Der Eintritt beträgt 4, ermäßigt 2 Euro.

Digitale Erkundung
Dominik Kalies hat einen virtuellen Rundgang durch die Ausstellung erstellt, der über den folgenden Link abrufbar ist.

Der Kunstverein dankt herzlich für die Erstellung des 360-Grad-Rundganges. Dank gilt auch dem Förderverein „Freunde des Thüringer Museums Eisenach“ e. V. für die großzügige Unterstützung bei der Finanzierung der Führungen sowie dem Thüringer Museum Eisenach für die fördernde Einladung in die Predigerkirche und die Unterstützung bei der Einrichtung der Ausstellungsräume.

Anzeige
Top