Anzeige

SPD Eisenach und OB Matthias Doht besuchten die Sommergewinnszunft und kamen traditionell nicht mit leeren Händen

Seit ihrer Wiedergründung im Jahr 1989 ist es der Eisenacher SPD eine Herzensangelegenheit, vor dem Sommergewinn, dem größten Fühlungsfest Deutschlands, bei den fleißigen Helfern der Sommergewinnszunft in deren Domizil in der Gargasse vorbeizuschauen, sich über den Stand der Vorbereitung des Festzuges zu informieren. Wie stets kamen die Sozialdemokraten nicht mit leeren Händen, brachten in diesem Jahr einen Geschirrspüler zur Entlastung der Zunftfrauen mit. Wie Zunftmeister Torsten Daut informierte, kommen immer mehr Helfer allabendlich in die Sommergewinnswerkstatt. Klar, da fällt auch jede Menge Geschirr an. Der Geschirrspüler kam da goldrichtig.

Torsten Daut und Christiane Tomaske, allen besser bekannt als das Sommergewinns-Original «Tante Frieda», führten die SPD-Abordnung mit Oberbürgermeister Matthias Doht, der Fraktionsvorsitzenden Christiane Winter sowie weiteren Vorstands- und Fraktionsmitgliedern durch das Zunfthaus. Im Erdgeschoss werden mit handwerklichem Können und künstlerischem Geschick die Festwagen aufgebaut. Torsten Fink, auch den «Winter» verkörpernd, schwingt wie ein Kunstmaler bester alter Prägung den Pinsel. Das Geheimnis des letzten Festwagens mit den Sommergewinnsoriginalen Tante Frieda und Minchen sowie Schorsch und Hermine wurde nicht einmal ansatzweise gelüftet.

In der Schneiderwerkstatt mit Schneidermeister Joachim Klemm rattern die Nähmaschinen, werden die Kostüme hergestellt. Einen Raum weiter sitzen die Blütenfrauen dicht gedrängt um einen großen Tisch, drehen hier tausende Blüten aus Krepppapier. Mit einem freudigen «Hallo» begrüßten diese Oberbürgermeister Matthias Doht und die SPD-Vertreter. «Das Blütendrehen und die Unterhaltung dabei machen doch bestimmt durstig», meinte Matthias Doht und stellte reichlich Sekt auf den Tisch. Gemeinsam wurde auf ein gutes Gelingen des gesamten Sommergewinnsfestes 2012 angestoßen. «Wir liegen gut im Zeitplan», berichtete Zunftmeister Torsten Daut.

Am Samstag, 17. März 2012 wird sich der Festzug unter dem Motto «Eisenacher Schlossgeschichten» durch die Straßen der Wartburgstadt bewegen, wird zugleich eine Festwoche mit vielen Schaustellern eingeläutet. Eine Woche zuvor, am Freitag, 09. und Samstag, 10. März 2012, steigen in der Werner-Aßmann-Halle die Sommergewinnsvorabende, der «Kommersch», mit Musik, Tanz und Stiegker Humor. Eintrittskarten sind in der Eisenach-Information im Stadtschloss am Markt erhältlich.

Mit einem «Gut Ei, gut Ei und Kikeriki» wurden die Vertreter der Eisenacher SPD aus dem Zunfthaus verabschiedet. Spätestens beim Kommersch sieht man sich wieder….!Th. Levknecht
Fotos:
– SPD (Doht, Levknecht) bei Zunft sowie Zunftbesuch Nr. 4
BU: In bester Stimmung (v.l.): Torsten Daut (Zunftmeister), Sven Raab, Thomas Levknecht, Christiane Tomaske (Sommergewinnsoriginal «Tante Frieda), Oberbürgermeister Matthias Doht, Matthias Wolfgramm (Zunft)
– Zunftbesuch Nr.2
BU: Spannen der Armbrust: Zunftmeister Torsten Daut, SPD-Fraktionsvorsitzende Christiane Winter, Oberbürgermeister Matthias Doht, Sommergewinns-Original «Tante Frieda» (Christiane Tomaske)
– Zunftbesuch Nr.3
BU: Vor einem der Festwagen (v.l.): Zunftmeister Torsten Daut, Christiane Tomaske «Tante Frieda»), SPD-Fraktionsvorsitzende Chriastiane Winter, Oberbürgermeister Matthias Doht, SPD-Ratsmitglied Dr. Wolfgang Schenk

Anzeige
Top