Anzeige

Sport Art von Romana Bellinger

Die Vernissage am Donnerstag im Foyer der Wartburg-Sparkasse fand mit etwas Verspätung statt. «Sport Art» musste den Finaleinzug der Deutschen Handballer abwarten. Und so gab es zunächst Applaus für die Handballer und dann für die Künstlerin.
Romana Bellinger kommt aus Dermbach, Ortsteil Unterelba/Rhön, und ist gelernte Holzbildhauerin, lernte in der Schnitzschule Empfertshausen. Lehrer war dabei ihr Vater Manfred Bellinger. Von 1993 bis 1997 studierte die junge Frau an der Hochschule für Bildende Künste Dresden, Fachrichtung Theaterausstattung, Fachklasse Theaterplastik. Sie hat den Abschluss einer Diplom-Designerin (FH). Bis heute ist sie hauptsächlich freischaffend tätig, Arbeitsfelder hatte sie im Meininger Theater, in der Dr. Becker Klinik Stadtlengsfeld oder am Berufsschulzentrum Bad Salzungen. 2002 nahm sie am Hellweg-Kreativ-Wettbewerb teil und wurde von Prof. Luigi Colani ausgezeichnet.

In Eisenach zeigt sie nun bis zum 16. März arbeiten aus dem Bereich Sport. «Sport Art» fasziniert die Künstlerin auf besondere Art und Weise. Eigenschaften des Sports, wie Dynamik, Bewegung, Ausdauer, Zielorientierung, Leidenschaft und Teamgeist werden von ihr künstlerisch umgesetzt und in ihren Bildern und Skulpturen für den Betrachter sichtbar.
Seit sie einen Brennofen ihr Eigen nennt, kann, hat sie die Liebe zu Email-Arbeiten gefunden. Eine Auswahl interessanter Stücke, natürlich zum Thema Sport, sind in einer Vitrine zu bewundern und auch zu kaufen.

Natürlich hat die Designerin auch persönlich ein sportliches Hobby. Sie läuft auf Inlinern und ist im Förderverein des Erfurter Eislaufklubs.
Von ihren Arbeiten ist auch das Mitglied des Landtages Manfred Grob beeindruckt. Der Sportpolitische Sprecher der CDU-Fraktion möchte gern eine Ausstellung mit den Werken der Rhönerin im Landtag organisieren.

Mehr über Romana Bellinger http://www.romana-bellinger.de(hier).

Anzeige
Anzeige
Top