Anzeige

Spurensuche im Heimatort: Verein sammelt Dokumente zum Kriegsende und lädt zu Gesprächen ein

Der Verein Spuren e. V. mit Sitz in Bad Langensalza lädt am Freitag, 17. September, zu einer mobilen Ausstellung auf dem Eisenacher Marktplatz ein. Die Ausstellung thematisiert das Leben unmittelbar vor und nach dem Kriegsende sowie die drei politischen Systeme, die Thüringen damals beherrschten.

Die Vereinsmitglieder wollen dazu mit den Menschen ins Gespräch kommen. Sie haben das Projekt „9 Monate, 3 Systeme = Millionen von Schicksalen, Thüringen Januar bis September 1945“ initiiert und fragen nach, wie besondere Zeiten Menschen verändert haben und was nachfolgende Generationen daraus lernen können.

Sammeln und Aufzeichnen von Erzählungen und Erinnerungsstücken

Das History Mobil des Vereins steht von 9 bis 16 Uhr für Gäste offen. Vor Ort können Geschichten aufgezeichnet sowie Fotos und Dokumente eingescannt werden. Der Verein möchte die Berichte, Erzählungen, Fotos, Tagebücher, Briefe, Zeichnungen oder Musik aus der Zeit von 1945 sammeln, unbewertet aufbewahren und für Schüler*innen, Studierende und andere Interessierte zugänglich machen.

Am Ende soll ein Buch entstehen, das sich mit dem Thema „Thüringen zu Kriegsende“ beschäftigt und in dem auch der Stadt Eisenach einige Seiten gewidmet werden. Mehr zum Projekt kann unter der Telefonnummer des Vereins „Spuren“ erfragt werden: 03603-127 648 1.

Anzeige
Top