Anzeige

Stadtbibliothek hat Förderverein

Gisela Büchner ist die Vorsitzende des Fördervereins Stadtbibliothek Eisenach. Sie wurde am Mittwoch auf der Gründungsversammlung des neuen Vereines gewählt. Zum Vorstand gehören weiterhin: Dr. Annette Brunner (Stellv.), Otto Könitzer (Schatzmeister), Joanna-Karina Schulz und Christian Köckert (beide Beisitzer).
23 Mitglieder hatte der neue Förderverein zu seiner Gründung. In der Satzung sind Zwecke und Ziele formuliert. Der Verein will Kultur und Bildung fördern. Aufgaben seien weiterhin die Leseförderung, die Bereitstellung von Informationen und deren Vermittlung. Die Mitglieder des Vereines wollen die Stadtbibliothek als Einrichtung des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens stärken. Dabei sollen die Belange der Bibliothek verstärkt in das Bewusstsein der Bürger gehoben werden – eine Lobby für die Einrichtung geschaffen werden. Weiterhin will der Verein zur Sicherung des Standards des Hauses beitragen, die technische Ausstattung verbessern und neue Medien bereitstellen. Erweitert werden soll auch das Veranstaltungsangebot. In der Satzung heißt es: «Es ist ausdrücklich nicht das Ziel des Vereines, die Stadt Eisenach als Träger der Einrichtung von ihren Verpflichtungen zu entlasten. Der Verein hat nicht das Ziel als Träger der Einrichtung zu fungieren.»
In der Diskussion ging es hauptsächlich um die Gründung des Fördervereines, seiner Satzung und den anderen Regularien.
Alle waren sich einig, die Stadtbibliothek Eisenach ist gut aufgestellt, trotzdem bedarf sie einer Förderung durch einen Verein. Immerhin sei die Bibliothek, verwaltungstechnisch, eine freiwillige Aufgabe der Stadt Eisenach und dort stünden Streichungen an. Noch sei die Bibliothek davon kaum betroffen.
Beiträge: Erwachsene zahlen 25 Euro im Jahr; Jugendliche, Studenten 10 Euro im Jahr und juristische Personen 100 Euro im Jahr.
Interessenten die Mitglied im Verein werden wollen, melden sich bitte in der Stadtbibliothek in der Eisenacher Georgenstraße.

Anzeige
Anzeige
Top