Werbung

Stadtrundgang zu Häusern mit unbequemer Geschichte

Zu einer Sonderführung am Tag des offenen Denkmals laden am Sonntag, 8. September um 15.30 Uhr drei Gästeführer der Eisenach-Wartburgregion Touristik GmbH. Passend zum Motto „Jenseits des Guten und Schönen: Unbequeme Denkmale?“ führt der Rundgang durch die historische Altstadt und zu so manchem leer stehenden Haus mit bewegter Geschichte.

Start der Tour ist am Marktbrunnen. Auf dem Rundgang machen die Gästeführer unter anderem Station am Johannisplatz, wo das ehemalige «Gasthaus Mille» Schauplatz der ersten «sozialistischen Eheschließung» und späterer «Treffpunkt der Frau» war. Heute befindet sich das Gebäude neben der Commerzbank in einem allgemein schlechten baulichen Zustand und harrt einer ungewissen Zukunft.

Die ehemalige Kaufmännische Berufschule in der Georgenstraße soll immerhin in Kürze saniert und ausgebessert werden. Das klassizistische Gebäude gehörte einst der Eisenacher Industriellen-Familie von Eichel-Streiber und diente lange Jahre als Berufsschule der Handelsorganisation der DDR.

Bewegte Zeiten hat auch der ehemalige Jugendclub «Sonne» an der Ecke Georgenstraße/Hospitalstraße hinter sich. Möglicherweise hat in diesem Haus einst Martin Luther als Gast von Familie Cotta geweilt, es wurde bereits im 16. Jahrhundert als ortstypisches Bürgerhaus erbaut. Den meisten Eisenachern ist das Gebäude als beliebter Jugendclub in bester Erinnerung geblieben. Ab Oktober dieses Jahres soll dieses unbequeme, weil stark geschädigte Denkmal gesichert und nach und nach erneuert werden.

Ein weiteres unbequemes Denkmal, an dem der Rundgang vorüber führen wird, ist das ehemalige «Kinderkaufhaus Steppke» in der Goldschmiedenstraße. Es wurde im Auftrag des Eisenacher Konsumvereins 1929/1930 im Bauhaus-Stil errichtet. 1992 schloss es endgültig und befindet sich inzwischen in Privatbesitz. 2006 wurde es als Kulturdenkmal in das Denkmalbuch des Freistaates Thüringen eingetragen.

Die Sonderführung zu den unbequemen Denkmälern dauert rund 1,5 Stunden und wird anlässlich des Denkmaltages zum ermäßigten Preis von 3,50 € angeboten. Tickets sind in der Tourist-Information am Markt erhältlich.

Ausführliche Informationen zur Tour und zu weiteren Veranstaltungen am 8. September sind unter www.eisenach.de in der Rubrik «Denkmaltag 2013» zu finden.

Werbung
Werbung
Top