Anzeige

TV-Weltpremiere: Beethoven Stummfilm auf ARTE

Eine TV-Weltpremiere unter Beteiligung der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach gibt es am 7. Juni 2021 beim TV-Sender ARTE. Gezeigt wird um 0.35 Uhr der Stummfilm Beethoven aus dem Jahr 1927, der im vergangenen Jahr durch den Komponisten Malte Giesen eine neue Musik erhielt. Diese wiederum spielte die Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach ein.

Dies geschah im Februar des vergangenen Jahres in Zusammenarbeit mit ZDF, ARTE und dem Filmproduzenten Thomas Schmölz (2eleven music film) – und sorgte gleichzeitig für ein außergewöhnliches Konzerterlebnis, welches die Zuschauer bei der Konzert-Premiere in Gotha zu Standing Ovations animierte.

Nicht von ungefähr, erhielt der – eigentliche – Stummfilm BEETHOVEN, der 1927 zum 100. Todestag des Komponisten entstand, durch die neu komponierte Musik von Malte Giesen doch einen originellen, zwischen Kintopp und Kunstmusik changierenden Orchesterklang.

Mit dem großartigen Charakterschauspieler Fritz Kortner (1892–1970) in der Titelrolle zeichnet der Film die wichtigsten Stationen im Leben von Beethoven nach und verknüpft seine Vita mit den großen Werken wie der 2. Sinfonie, Eroica, 5. und 9. Sinfonie, Fidelio und Missa Solemnis. Der Film entstand im Sommer 1926 in den Listo-Film-Ateliers in Wien-Schönbrunn und erlebte am 18. Februar 1927 seine Kino-Premiere. Als eine besondere Qualität stellte die zeitgenössische Presse heraus, dass der Film an Original-Schauplätzen entstand, womit nur das Schloss Schönbrunn gemeint sein kann. Die restaurierte Fassung stammt aus dem Filmarchiv Austria und ist die um 10 Minuten gekürzte französische Exportversion – die einzige erhaltene Fassung des Films.

Der Komponist Malte Giesen schreibt zu seiner Musik:

Die Idee ist, aus Beethoven-Werken eine Art ‚komponierte Interpretation‘ zu entwickeln, die den Film musikalisch in immer wieder unterschiedlicher Funktion begleitet.

Deshalb arbeitete der Komponist mit Techniken, „die unmittelbar an die zeitgenössische Ästhetik und Philosophie meiner Generation anknüpfen: Remix, Sampling, Shuffling, auch gerade der Mix Orchester/Elektronik!“

Dem lag laut Giesen auch die hypothetische Frage zugrunde, wie Beethoven die Filmmusik komponiert hätte, wenn es schon Elektronik gegeben hätte?

Wir freuen uns auf die Ausstrahlung dieses einzigartigen Filmes als krönenden Abschluss des langen Beethoven-Tages auf ARTE mit allen neun Sinfonien, der bereits am 6. Juni beginnt, erklärt Intendantin Michaela Barchevitch, es war ein ganz besonderes Projekt für unsere Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach und mich!

Am 7. Juni 2021 um 0.35 Uhr wird der Film mit der im Vorfeld der Aufführung aufgenommenen Musik mit der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach bei ARTE gezeigt. Wem es nicht möglich sein sollte, da zu schauen, kann ihn auch nachträglich in der ARTE-Mediathek abrufen.

Anzeige
Top