Anzeige

Über 20 Denkmäler in Thüringen erhielten 2013 einen Fördervertrag der Deutschen Stiftung Denkmalschutz

Für weit über 20 thüringische Denkmäler hat die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) allein 2013 über 450.000 Euro zur Verfügung gestellt. Die Mittel stammen aus privaten Spenden, Erträgen der von ihr verwalteten Treuhandstiftungen und nicht zuletzt der GlücksSpirale, der Rentenlotterie von Lotto, deren Destinatär die Denkmalschutzstiftung seit 1991 ist. Bundesweit unterstützte die DSD im vergangenen Jahr über 420 Projekte mit insgesamt rund 21,8 Millionen Euro. Die Stiftung fördert Kirchen, Klöster, Schlösser und Bürgerhäuser ebenso wie technische Denkmäler, archäologische Grabungen und historische Grünanlagen.

Zu den Förderprojekten der Stiftung in Thüringen gehörten 2013 unter anderem die Dorfkirche in Berka vor dem Hainich, bei der die Treppenanlage wiederhergestellt wurde, und die Dorfkirche in Bretleben, bei der die Gewölbedecke statisch-konstruktiv instandgesetzt werden musste. Die Liboriuskapelle in Creuzburg wurde dank einer zweckgebundenen Spende und eines Bußgeldes von der Stiftung ebenso unterstützt wie Kloster Gerode in Sonnenstein oder die Villa Kneiff in Nordhausen. Den höchsten Förderbetrag erhielt aufgrund zahlreicher zweckgebundener Spenden und der Erträgnisse der treuhänderischen Liselotte-Lies-und-Otto-Roosen-Stiftung der DSD die Dorfkirche in Eishausen. Die Fassaden der stattlichen Chorturmkirche und des Turms von 1749 gliedern kräftig profilierte Gesimse und Wandpilaster aus buntem Sandstein, die aus dem Mauerwerk hervortreten. Der sechsgeschossige Turm endet mit einer Zwiebelhaube und Laterne. Den rechteckigen Saal im Inneren prägen die umlaufenden Doppelemporen und die stuckierte Flachdecke.

Die eindrucksvollen Beispiele zeigen, wie wichtig die engagierte Hilfe Vieler für die Rettung und den Erhalt der Kulturlandschaften in Deutschland ist. Eine Förderung durch die DSD ist daher auch eine Anerkennung für das oft beispielhafte Bemühen der Denkmaleigentümer, Fördervereine, Kommunen und Kirchengemeinden. Die Denkmalschutzstiftung hat seit ihrer Gründung 1985 bundesweit rund 520 Millionen Euro für über 4.500 Denkmäler zur Verfügung gestellt. Seit 1991 ist sie Destinatär der Lotterie GlücksSpirale, der Rentenlotterie von Lotto, ohne die viele Projekte der Stiftung nicht zustande gekommen wären.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hat sich in den vergangenen Jahrzehnten zu der wohl größten privaten Initiative in der Denkmalpflege in Deutschland entwickelt. Nur dank des großen bürgerschaftlichen Vertrauens kann sie ihren wichtigen Beitrag zum Erhalt des kulturellen Erbes und zur Bewusstseinsbildung für die Denkmalpflege leisten. Weitere Infos und Beispiele unter www.denkmalschutz.de.

Anzeige
Anzeige
Top