Viola d‘Amore im Rokokosaal

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Auch in 2024 lädt der Kammermusikverein der Wartburgstadt wieder zu besonderen Konzerten ein.

Den Anfang macht am Samstag, den 11. Mai 2024 um 16.00 Uhr das Duo Aliquot im besonderen Ambiente des Rokokosaales des Eisenacher Stadtschlosses.

Neben Werken von Anton Huberty (1722-1791), Luigi Borghi (1745-1806), Karl Zoeller (1840-1889) und Jan Kral (1823-1912) werden auch zeitgenössische Kompositionen von Alain Brunier und Hans Vermeersch zu hören sein.

Die in Rumänien geborenen und seit Jahrzehnten in Eisenach lebenden Musiker Simone und Gheorghe Balan waren seit 1978, bzw. seit 1980 bis zu deren Fusion mit der Philharmonie Gotha Mitglieder der Landeskapelle Eisenach. Neben der Orchestermusik widmen sie sich mit viel Hingabe und Sachverstand seit Beginn ihrer künstlerischen Laufbahn der Kammermusik, zunächst als Musiker im Streichquartett „Divertimento.“

Anzeige

Nach der Jahrtausendwende entdeckten sie für sich die wenig bekannte Viola d’amore, die sie seither begeistert und ebenso fasziniert. Der Komponist und Bratschist Paul Hindemith hatte das historische Instrument vor knapp 100 Jahren wieder belebt und für sich fruchtbar gemacht, etwa als Solist in seiner „Kammermusik Nr. 6 für Viola d’amore und Kammerorchester“ op. 46,1., uraufgeführt 1928 in Köln.

Im Jahr 2008 gründeten die Balans das Duo Aliquot (das seinen Namen den « Aliquotsaiten » genannten Resonanzsaiten der Viola d’amore verdankt). Es folgten zahlreiche Auftritte in Deutschland, Österreich, Rumänien, Frankreich wie auch in Belgien als Solisten sowie Konzerte als Duo. Im Juni 2016 traten die Musiker im renommierten Europäischen Krzysztof Penderecki Musikzentrum in Polen auf.

Es ist den Musikern ein großes Anliegen, dem Publikum im Rahmen seiner Konzerte dieses besondere historische Instrument vorzustellen und gleichzeitig das wenig bekannte Repertoire aus der Barockzeit in den heutigen Konzertsaal zurück zu holen. Viele Werke schlummern noch in den – sofern erhalten – Bibliotheken der damaligen Höfe oder in den heutigen Archiven. Die Musiker sind daher immer auf der Suche nach Werken für die Viola d’amore. Zeitgemäße Aufführungspartituren erstellen sie aus den historischen Manuskripten meist selbst.

Karten zum Preis von 15,00 Euro (ermäßigt 11,00 Euro) sind über den Ticket-Shop Thüringen, die Touristinfo Eisenach und an der Tageskasse erhältlich. An der Tageskasse gibt es die Karten ohne Vorverkaufsgebühr. Für Mitglieder beträgt der Eintritt 10,00 Euro.